easy peasy no bake Brezel-Erdnussbutter & Johannisbeer Gelee Pie


Es gibt Gerichte bzw einzelne Zutaten, für die lässt man alles andere locker links liegen.
Da hat natürlich jeder so seins. Hier bei mir ist es unter anderem auf jeden Fall Erdnussbutter mit Marmelade und Salzbrezeln.
Sicherlich gibt es noch einige viele Dinge mehr, die ich auf meiner Lieblings Nahrungsmittel Liste stehen habe, aber Salziges & Süßes zusammen geht bei mir wirklich immer!
Auf einem frischen Laugenbrötchen dick Erdnussbutter mit Gelee und die Welt sieht gleich viel freundlicher aus!
Oder auch mal einfach Abends vorm dem Fernseher eine Tüte Salzbrezeln. Dazu jeweils ein Glas Erdnussbutter und Gelee und abwechselnd dort eine Brezel hinein getaucht, meeeega!


So also kam mir die Idee das diese Kombi doch sicherlich als Kuchen unglaublich schmecken müsste. Gesagt getan, habe ich mich an diesem Pie versucht.
Ich bin mächtig stolz und sehr zufrieden denn es schmeckt einfach .. ach, hier gibt es gar keinen passenderen Ausdruck als geil!
Das einzigste was mich anfangs ein wenig geärgert hat ist, das die ollen Brezeln nicht ganz so mitgespielt haben wie gehofft. Denn sie sind ehr störrisch und ein bisschen unflexibel was ihren Teil des Pies angeht. Gut, es wäre in meinem Fall hier sicherlich besser gewesen die Brezeln noch etwas feiner zu zermahlen. Aber am Ende ging es auch so.
Und mit etwas List & Tücke, und wenn man als Bäckerin einfach mal Fünfe gerade sein lässt und keinen 100 Prozentigen Kuchen vor sich stehen haben möchte ( und ich rede davon das nicht jedes kleine Brezelteill exakt ausbalanciert und fest an seinem angedachten Platz ist ), was sicherlich der Großteil von Euch nicht einmal bemerken würde, mich aber in Panikzustände versetzt, lach!

Wenn man also beschlossen hat, das hier einfach Geschmack vor Aussehen geht, dann kann man sagen, ja dieser Kuchen ist einfach jedes schiefliegende Brezelstück wert!
Und wenn man die Brezeln ehr feiner mahlt wie gesagt, dann wird der Boden auch um einiges stabiler!


Zutatenliste
für eine 28 cm Pie Form

 Boden:
150 g Salzbrezeln
100 g Butter
50 g Zucker

Füllung:
350 g Erdnussbutter mit oder ohne Stückchen
200 ml Sahne
150 g Frischkäse Natur/ Doppelrahm
40 g Puderzucker
150 g Johannisbeer Gelee oder Marmelade


Zubereitung

1. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Brezeln in einen stabilen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein aber mit dem ein oder anderen Brezelstück, mahlen
 ( bei mir auf den Bildern ist es rückwirkend noch ein wenig zu grob gewesen!)
Die Butter in der Mikrowelle schmelzen.
Die Brezelbrösel in eine Schüssel geben und mit Zucker und der geschmolzenen Butter vermengen. 
In eine Pieform geben. Mit einem Löffelrücken Boden und Rad festdrücken. Für 10 Minuten backen. Auf einem Kartengitter komplett erkalten lassen.

2. Die Erdnussbutter in einem Wasserbad leicht erwärmen. In einigen Klecksen auf den Boden geben und vorsichtig auf dem mit einer kleinen Palette oder einem Löffel verstreichen. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.


3. Die Sahne steif schlagen. Den Frischkäse und den Zucker dazu geben und glatt rühren. Alles auf die Erdnussbutter geben und ebenfalls bis an den Rand verstreichen. Für 3-4 Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.

4. Die Marmelade Zimmertemperatur annehmen lassen. Mit einem Löffel etwas umrühren und dann auf die Sahne-Käse-Schicht geben und verstreichen.


Wer nun denkt: Ja das ist echt geiler Kuchenstoff, der sollte sich unbedingt schnell an die Zubereitung machen und selbst versuchen wie himmlisch diese Kombination schmeckt.
Der beste Beweis dafür ist, dass wir hier zu Hause dieses mal uns nicht die Frage stellen mussten, wen unserer Freunde ich frage ob sie Lust auf Kuchen hätten um sich diesen bei uns abzuholen.
Das soll schon was heißen!
Denn von diesem Pie ging nicht ein einziges Stückchen außer Haus.
 Denn mal ganz ehrlich, die meisten Sachen die ich backe oder zubereite, sind für uns viel zu viel und daher freuen sich Freunde, Nachbarn und Familie immer wenn ich mal wieder einen Rundruf starte, das Kuchen & Co übrig sind!

Euch wünsche ich nun viel Spaß beim ausprobieren.

Eure Strephie









CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. Sieht richtig toll aus. An so einer Geschmackskombi habe ich mich selbst aber noch nie versucht. Zum Glück gehör ich zu experimentierfreudigen Bäckerinnen :)

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top