super fluffige Schokostückchen Schoko-Buchteln

Hier kommen wohl die fluffigsten Schoko Buchtel die ich je gegessen habe.
Ich bin ja wirklich ein echter Hefe Fan und mag schon den Geruch der frischen Hefe wenn ich sie verarbeite so gerne.
Buchteln sind kleine süße Hefe Brötchen, die zu Kugeln gedreht aneinander platziert in einer Pfanne oder Auflaufform gebacken werden. Meistens sie sie mit Marmelade oder Früchten gefüllt.
Aber auch ungefüllt sind sie auch mega toll.
Eine Art Milchbrötchen, die einfach an der "Schnittstelle" abgebrochen werden. Da braucht es eigentlich ( bei der ungefüllten Variante ) kein Messer oder sonstiges. 
Mein Sohnemann ist gerade im Hefefieber. Alles was mit Hefeteig zu tun hat steht ganz hoch im Kurs. Und somit freut er sich, das ich aktuell für ein Projekt so einiges mit Hefe backe.


Wenn ihr vielleicht zu den Bäckern gehört die eine ordentliche Portion Respekt vor Hefeteig haben und deswegen auf so viele tolle Rezepte verzichtet, dann möchte ich Euch diese Angst gerne nehmen.
Denn normalerweise, sofern man sich auch exakt an das Rezept hält, passiert gar nichts außergewöhnliches mit dem Teig. Lediglich genau das was er auch tun soll.


Wichtig ist:
- den Teig lange genug zu kneten ( wer eine Küchenmaschien hat, ist bei Hefetig klar im Vorteil ). Das bedeutet ca. 5 Minuten! Dann entfaltet er seine klebkraft, die Hefe kann richtig arbeiten und er wird fluffiger
- frische Hefe zu nehmen ( auch wenn natürlich die trockene sicherlich ebenfalls ihren Dienst tut, aber die frische Hefe ist und bleibt da klar im Vorteil !
- den Teig abzudecken und an einen warmen, kuscheligen Ort seine Zeit zum aufgehen zu geben. Sonst wird das Gebäck nichts werden!
Ich empfehle in auf eine Heizung, an den Ofen oder in Euer Bett eingekuschelt in die Bettdecke zu stellen.
- unterschreitet die Ruhezeit, sowie die Backzeit nicht!
- und haltet Euch an jedes Rezept! Denn so wie jeder Rührkuchen anderes zubereitet wird, ist es auch bei Hefe!
- ersetzt nicht einfach wichtige Zutaten mit anderen, oder nehmt von einem mehr, oder von was anderem weniger. Das verzeiht Euch der Teig nicht ( es sei denn es ist im Rezept darauf hingewiesen )
- schaut während der Zeit in dem der Teig geht, nicht unter das Tuch oder bewegt die Schüssel

Wenn ihr also die kleinen Punkte beachtet, kann gar nichts schief laufen.



Zutatenliste

520 g Mehl
1 Würfel Hefe
70 g sehr weiche, nicht flüssige Butter
100 ml Milch
150 ml flüssige Sahne
70 g Zucker
1 TL Vanille Extakt
1 Ei (M)
100 g gehackte Zartbitter Kuvertüre

20 g geschmolzene Butter zum bestreichen 


Zubereitung

1. Das Mehl mit dem Zucker ( einen EL zurückbehalten ) in eine große Rührschüssel geben. In der Mitte eine Mulde machen. Die Milch mit der Sahne in der Mikrowelle, oder einem kleinen Topf Handwarm erwärmen -> Achtung, nicht heißer, denn dann stirbt die Hefe ab!
Gebt den restlichen Zucker in die Milch und bröselt die >Hefe hinein. Diese mit einem Esslöffel rühren bis sich sich komplett aufgelößt hat.
Gießt die Hefemischung in die Mulde und rührt ein wenig Mehl vom Rand in die Flüssigkeit. So 10 Minuten stehen lassen, bis sich in der Milch deutlich Blasen bilden.
Das Ei aufschlagen und leicht mit einer Gabel verquirlen. Die Kuvertüre hacken.

2. Wenn sich in der Flüssigkeit kleine Blasen gebildet haben könnt ihr die ganzen anderen Zutaten ( bis auf die Schokolade ) dazugeben und mit dem Knethaken, der Küchenmaschine oder Handmixers kneten. So lange bis sich der Teig vom Schüsselrand löst ( sollte dieses nach etwa 2-3 Minuten noch nicht komplett geschehen sein, gebt ihr einen Esslöffel Mehl dazu und wartet einen Moment, sollte immer noch ein bisschen am Boden kleben einen weiteren Esslöffel Mehl . Jetzt gebt ihr die Schokolade dazu und lasst sie etwa 1 Minute unterkneten. Durch die Wärme des Teiges und das "abreiben" des Knethaken der Schokostückchen, kommt Schoki in den Teig.

Streift den Teig vom Knethaken ab und deckt die Schüssel mit einem Tuch ab. Stellt den Teig ( wie oben im Text Beschrieben ) an einen warmen Ort und gebt im 60 Minuten Zeit zum aufgehen.


3. Fettet eine Form aus, und stellt sich bereit.
Nachdem der Teig aufgegangen ist, bemehlt eine Arbeitsfläche und gebt den Teig darauf. Knetet den Teig einmal durch und teilt in dann in 6 Stücke a ca. 190 g ( wenn ihr lieber kleinere Buchteln haben möchtet könnt ihr auch 12 Buchteln a 80 g formen. Dreht sie zu Kugeln und setzt sie dicht nebeneinander. Streicht die Oberfäche mit etwas geschmolzener Butter ein.

Lasst den Teig so noch einmal 20 Minuten ruhen. 
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

4. Nach der Ruhezeit die Oberfläche noch einmal dünn mit etwas geschmolzener Butter bestreichen und für ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

 Mit Puderzucker bestäuben


Ach ich finde ja das man diese flauschigen Hefe Buchteln/Brötchen oder wie auch immer, so ganz nebenbei wegmampfen kann.
In heißen Kakao oder leckeren Cappuccino getunkt  .. mmh!

Ich hoffe sehr, das ich Euch mit den kleinen Tipps, die Angst vor Hefeteig nehmen konnte. Versucht es einfach und ihr werdet sehen, das es gar nicht schwierig ist. Und ihr sicherlich nicht mehr auf leckeres, selbstgemachtes Hefegebäck verzichten möchtet.

Eure Stephie




CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top