Honigkuchen mit Amaretto, Kirschen und Lebkuchen Männern { enthält Werbung für Aurora Mehl }

Mögt Ihr auch Honigkuchen?
Gerade in der Adventzeit kann ich ja von diesen ganzen Weihnachtlich, winterlichen Gewürzen gar nicht genug bekommen.
 Printen, Lebkuchen oder Spekulatius sind einfach nicht aus meinem Haushalt wegzudenken in dieser Zeit.
Kennt Ihr Honigkuchen? Oder auch als Frühstückskuchen bekannt!
Mit oder ohne Rosinen, oder auch manchmal mit kandierten Früchten zu bekommen.
Er schmeckt ein bisschen wie Lebkuchen, aber nur dezent nicht ganz so kräftig. Und wie der Name schon vermuten lässt, ist Honig in dem Teig. Und dieser schmeckt recht deutlich aber nicht übertrieben heraus. Wenn man diesen ganz schlicht in einer Kastenform backt, kann man ihn richtig toll zum Frühstück als Brot- oder Semmel Ersatz verwenden. Und mit etwas Butter und zB. Nutella. Ein Traum sag ich Euch.


Eine saftige Variante mit Amaretto getränkt, Kirschmarmelade und Lebkuchenmännchen habe ich für den nächsten Adventskaffee für Euch.
Sieht durch die niedlichen Gingerbreadmen toll aus und macht richtig was her. Und wer seine Kollegen gerne mit Kuchen überrascht, der wird ganz bestimmt ein großes Lob bekommen.

Wusstet Ihr eigentlich das Mehl nicht gleich Mehl ist? Nicht nur die unterschiedlichen Getreide Arten, sondern auch der Mehlgrad also die Zahl hinter der Typbeschreibung sind wichtig, ebenso kann man einen deutlichen Unterschied zwischen günstigen Mehlsorten zu Markenmehl wie Aurora bemerken. Das fällt natürlich besonderes auf wenn man wie ich viel backt. Aber auch, wenn man zB mal ein und das selbe Rezept mit jeweils unterschiedlichen Mehl Typen ( also No Name und Marke ) backt.
Und das schöne bei Aurora ist, dass sie verschiedene spezial Mehle mit der perfekten Zusammensetzung für unterschiedliche Backwaren anbieten.
Instant, Spätzle, Pizza usw.


Ich für meinen Teil habe dank der Kooperation die ich dieses Jahr mit Aurora hatte und bisher 5 tolle Rezepte damit auf meinem Blog vorgestellt habe, wirklich Marken Mehl schätzen gelernt.
Ich habe Pita Taschen, Vollkorn Pfannkuchen, Erdbeertorte, Pflaumen Tarte und Laugen Konfekt gebacken, und bin wirklich überzeugt von diesem spitzen Mehl.
Und ja, ich kann durchaus verstehen, wenn der ein oder andere jetzt denkt: na toll, mag ja sein das das Mehl klasse ist, aber hier bei mir in der Gegend habe ich dieses noch nirgendwo stehen sehen und bekomme es nicht.
Das Marken Qualitätsmehl von Aurora ist je nachdem wo ihr Euch im Land befindet auch unter Rosenmehl, Gloria, Gold Puder oder Diamant zu bekommen. Also, keine Angst, ihr könnt also auf jeden Fall ausprobieren wovon ich hier schreibe. Toll oder?
Jetzt findet ihr ganz neu auch auf den Verpackungen, die es jetzt im neuen Desing im Handel gibt auch direkt vermerkt, welches Mehl wofür geeignet ist.

Um das Jahr und somit mein letztes Rezept mit Aurora Mehl perfekt abzuschließen gibt es also etwas Süßes Weihnachtliches für Euch.

 
Zutatenliste

Honigkuchen:
270-290 g Mehl, 405 Aurora
1 gehäufter TL Backpulver
180 g weiche Butter
120 ml Milch
80 g flüssiger Honig
50 g dunkler Zuckerrübensirub
3 Eier
1 TL Zimtpulver

Cookies:
180 g Mehl
60 g Zuckerrübensirub
80 g Zucker
1 Eiweiß
100 g weiche Butter
1 TL Lebkuchengewürz

Außerdem:
1 Glas Sauerkirschmarmelade
70 ml Amaretto
90 g gezuckerte Kondensmilch


Zubereitung

Eine Backform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen

1. Eier und Zucker mit den Rührstäben des Handmixers schaumig aufschlagen. Die weiche Butter untermixen. Zuckersirup und Honig dazu geben. Mehl sieben und mit Backpulver und Zimt mischen. Unter die Masse rühren. Nach und nach die Milch dazu geben und zu einem glatten Teig rühren. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, gebt etwas mehr Mehl hinzu.
Den Teig in die vorbereitete Form geben, glattstreichen und 35 Minuten backen. Herausnehmen, in der Form abkühlen lassen. In der Form lassen!

2. Alle Zutaten für den Keksteig zusammen kneten ( ihr werdet mehr Männer bekommen als ihr für den Kuchen benötigt, sie schmecken auch so super lecker ), in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen ( etwa 0,4 mm ) und verschieden große Lebkuchenmänner ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 175 Grad etwa 8-10 Minuten backen. Auf dem Backblech auskühlen lassen, sie sind jetzt noch zu weich um sie zu versetzen.


3. In den Kuchen mit einem Schaschlik Spieß im Abstand von 3-4 cm kleine Löcher piksen. Den Amaretto mit der Kondensmilch verrühren und langsam über den Kuchen gießen. Den Kuchen mit der Flüssigkeit aufsaugen lassen, bis ihr weiterarbeitet.

4. Die Kirschmarmelade aus dem Glas in eine Schale geben, 15 Sekunden in die Mikrowelle stellen und dann mit einem Schneebesen glattrühren. Auf den Kuchen streichen und für mind. 4-5 Stunden offen durchziehen lassen ( gerne auch über Nacht ).
Die verschiedenen Lebkuchen Männer Kekse auf dem Kuchen verteilen.



Ich hoffe das ich Euch vielleicht Honigkuchen etwas näherbringen konnte. Denn ich finde tatsächlich dass er viel zu selten auftaucht und unbedingt etwas mehr Beachtung verdient hat!

Eure Stephie




Werbung*
Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Aurora Mehl entstanden. 

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top