Schokoladen-Lebkuchen Babka mit Zimtstreusel oder Weihnachtlicher Hefewickel


Was macht für Euch Gebäck zu Weihnachtsgebäck?
Zimt alleine ist es bei mir auf keinen Fall, denn ich bin Zimtsüchtig und kann das ganze Jahr immer Zimt verarbeiten. Ich liebe Zimtschnecken und Zimtsterne backe ich das ganze Jahr, weil sie einfach immer lecker sind. ( Okay, im Hochsommer bei 35 Grad sind sie dann auch nicht mehr bei mir zu finden, sondern müssen dann doch ein paar Wochen pausieren.
Aber in der Weihnachtszeit mag ich die ganzen Gewürzmischungen wie Lebkuchen, Spekulatius oder Christollen in Kuchen & Co so gerne. 
Und diese unverwechselbaren Gewürzmischungen machen für mich Weihnachstgebäck zu dem macht was es ist. Dieser Duft schon lässt mein Herz ein bisschen hüpfen.


Ich persönlich finde auch Hefegebäck super. Gut, manchmal ärgert auch mich der Teig, denn Hefe verhält sich manchmal schon wie eine Diva. Aber wer mit Diven umzugehen weiß, der lässt sie einfach links liegen. Denn mit ein bisschen mehr Zeit wird jeder Hefeteig über kurz oder lang etwas.
Das kann ich Euch versprechen. Denn im Gegensatz zu anderen Teigen, kann Hefe auch mehrerer Stunden gehen und dem Teig passiert gar nichts.
Also sollte Hefeteig Euer Kryptonit sein, dann versucht die Methode dem Teig einfach mehr Zeit zu geben und ihr werdet sehen, er geht auf! Gebt Ihm zusätzlich etwas mehr wärme, wenn er sich nach 2 Stunden noch nicht deutlich vergrößert hat ( ich empfehle hier immer eine warme, nicht heiße, Wärmflasche, die unter die Schüssel gelegt wird, und eine dicke Kuscheldecke drumherum für 30 Minuten ). Dem kann kein Hefeteig widerstehen!
Also keine Angst mehr vor Hefeteig!




Ach und weil Weihnachten auch die Zeit von Freunden, Familie ist, haben Mara von Maras Wunderland, Laura von Try Try Try und Jasmin von Küchen Deern und ich uns zusammengetan und gemeinsam den Foodie Christmas ins Leben gerufen ( eigentlich war es die liebe Laura die uns zusammengetrommelt hat, danke Du Liebe ). Ich kenne alle drei Blogger Mädels persönlich und mag jeden von Ihnen richtig gerne. Daher habe ich mich gefreut, das wir so eine tolle Runde geworden sind, die nicht nur mit dieser kleinen Aktion Netzwerken, sondern einfach nur ohne Neid den anderen Unterstützen und wertschätzen was die anderen machen. 


Als Hefewickel, oder auch Babka, oder Hefebrot mag ich Hefeteig am allerliebsten. Lecker gefüllt mit Frucht, Zimt & Zucker oder wie heute mit Lebkuchen, Schokolade und Kandis als Weihnachtliche Variante könnt ihr bei Freunden und Familie die höchste Punktzahl bekommen.
Als Brotersatz mit Butter und Marmelade oder pur mit einem Kakao oder Kaffee. Ich möchte beinahe eine Garantie dafür geben das ihr begeistert sein werdet! Selbstverständlich vorausgesetzt das ihr alle Komponenten mögt!

Das leckere an diesem Babka, der eigentlich ein Jüdisches Gebäck ist, ist das der Lebkuchen mit der schokolade verschmilzt und so dem ganzen eine extrem feine und durch die kleinen Kandis Stückchen, knackige Füllung gibt.



Zutatenliste 
für eine 20 cm Kastenform

Hefeteig:
1/2 Paket trocken Hefe
330 g Mehl
50 g Zucker
2 Eier (M)
70 ml warme, nicht heiße Milch
70 g weiche Butter oder Margarine

Füllung:
150 g Zartbitter Schokolade
5 Schokolade überzogene Lebkuchen ( Herz, Stern, Brezel)
20 g Kandis oder Teezucker
1 TL Lebkuchengewürz, optional für alle Gewürz Junkies

Streusel:
30 g Zucker
30 g Butter
65 g Mehl
1/2 TL Zimtpulver

3 EL flüssige Sahne


Zubereitung

1. Die warme Milch mit einem TL Zucker und der trocken Hefe verrühren und bei Seite stellen. Das Mehl sieben und mit dem restlichen Zucker in eine große Schüssel geben. Eine Küchenmaschine oder den Handmixer mit Knethaken ausstatten. Nun die Hefemilch mit den Eiern und der Butter unter die trockenen Zutaten kneten. Das dauert etwa 8-10 Minuten ( und bitte nicht vorher aufgeben! ).
Der Teig ist perfekt, wenn er sich vom Schlüsselrand löst, und als Teigkugel an den Knethaken hängt.
 Nun deckt ihn mit einem Küchentuch ab, stellt in Zugluftgeschützt und warm ( nicht heiß!!! ) ab und lasst ihm mind. 90 Minuten Zeit aufzugehen. Sollte die Diva in ihm hochkommen beachtet meine Tipps von Oben!

2. Buttert eine Kastenform aus und bemehlt sie leicht.
Zerkrümelt die Lebkuchen fein, hackt den Kandis in kleine Stückchen und hackt ebenfalls die Schokolade grob und lasst sie über einem Wasserbad schmelzen.
Der Hefeteig sollte nun deutlich aufgegangen sein. Holt ihn aus der Form auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und rollt ihn etwa auf die Größe 25 x 35 cm aus. Sollte der Teig sich zu sehr zurückziehen beim ausrollen, lasst ihn einfach so mit Tuch bedeckt 5 Minuten auf der Arbeitsplatte liegen. Dann sollte es gehen.

3. Verstreicht bis auf einen kleinen rand von ca. 2 cm ringsherum, die Schokolade. Verteilt darauf den Lebkuchen und den Kandis. Wer jetzt noch mehr Gewürz vertragen kann, auch etwas Lebkuchengewürz . Rollt den Teig von der langen Seite her fest auf. Zieht ganz sachte den Strang in die länge so das er gleichmäßig dich ist. Wickelt nun die Enden ein, zwei mal umeinander wie eine Kordel. Steckt die Enden nach unten und setzt das ganze nun in die Vorbereitete Form. Deckt diese wieder mit einem Tuch zu und gebt dem Teig noch einmal 30 Minuten zum erholen.

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

4. Für die Streusel alle Zutaten zu einem lockeren Streuselteig verkneten. Den entspannten Teig mit Sahne bestreichen und die Streusel darauf verteilen und leicht andrücken. Für 50 Minuten in den Backofen. Ab und an nachschauen ob die Streusel zu dunkel werden. Dann den Babka, locker mit etwas Alufolie abdecken.
In der Form mind. 2 Stunden abkühlen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

In Frischhaltefolie gewickelt schmeckt er zwei Tage. Am besten aber noch am selben Tag.



CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. Hallo Stephie!
    Klingt super! Hab aber mal eine Frage... wie viel wogen deine Lebkuchen insgesamt? Meinst du die ganz großen Sterne, Herzen und Brezeln mit Loch in der Mitte? ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht echt mega aus! Genau mein Geschmack :) Und ich finde hefeteig auch gar nicht so wild.

    LG Veronique

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top