Thanksgiving Leftovers Süßkartoffel Waffeln mit spiced pulled Turkey, Cranberry Sauce und roasted Marshmallow Fluff {Werbung}

Ich durfte vergangenes Wochenende zu einem Event, was für mich persönlich wirklich super spannend gewesen ist. 
In Hensslers Küche in Hamburg drehte sich alles um Thangsgiving. Denn We love Geflügel, hat eingeladen uns nicht nur Thanksgiving, sondern Geflügelfleisch im allgemeinen näher zu bringen.
Truthahn ist richtig lecker. Hat, je nachdem verschiedene Fleischsorten. Hell und etwas trockener ist das Brustfleisch. Ich mag es schon immer sehr gerne und koche privat viel damit. also umso spannender etwas mehr und neues über dieses fleisch zu erfahren.


Da bietet sich doch Thanksgiving mal sowas von an:
 Bei uns ist dieser Tag allenfalls ein Begriff den wir schon einmal gehört haben, und auch mehr oder weniger einzustufen wissen. Das liegt daran, das die Geschichte, der Grund weswegen das Fest in den USA so groß gefeiert wird, dem dankbar sein und das zusammenkommen der Familie und Freunde, wir hier einfach nichts zu tun haben. Es nicht diese sentimentale Bedeutung hat. 
Aber, und das finde ich, macht es umso interessanter darüber etwas zu erfahren.
Denn schon durch die Medien und dem WorldWideWeb werden wir immer Multikultiger. Daher schadet es nicht sich auch mit nicht landestypischen Bräuchen auseinander zu setzen. Und sei es "nur" wegen dem köstlichen Essen, was es an diesem Tag gibt!


Thanksgiving ist in den USA der Feiertag des Jahres. Ja beinahe das ganze Land ist im Ausnahmezustand. Das hat tatsächlich mehrer Gründe, natürlich weil es sich um ein verlägetres Wochende handelt, da immer der vierte Donnerstag im November gefeiert wird, und somit der Freitag als Brückentag genutzt wird. So reisen die Amerikaner bereits am Mittwoch quer durch das Land um den Tag mit der Familie zu verbringen. 
Gefeiert wird das Gott den Pilgern die 1620 in Playmouth landeten, den kalten Winter zu überstehen. Dieses fest dauerte ganze drei Tag. Heute wird traditionell ursprüngliche nordamerkianische l
Lebensmittel zur Feier diesen Tages zubereitet, wie Süßkartoffel, Cranberry, Mais und Kürbiskuchen. Laut einer Notiz des damaligen Gouverneurs der Kolonie wurden damals auch Truthähne gegessen. Daher sind diese auch nicht von der Speisen Liste wegzudenken.


Wer kennt das nicht? Es wird zu Feiertagen immer viel zu viel gekocht. Und so reicht das Festessen meist noch mind für den nächsten Tag. Aber schon wieder das gleiche servieren? Oder wieder ewig in der Küche stehen? Das will doch niemand! Was also tun mit dem restlichen Truthahn, der Cranberry Sauce, dem Süßkartoffel Stampf? 

Diesem Thema habe ich mich gewidmet und mir etwas schnelles, leckeres und mal ganz anderes zur "Resteverwertung" überlegt.
Ey, und das ist so, so lecker. Das es gar kein Resteverwertung Rezept sein muss/sollte. Denn es lohnt sich mehr als definitiv, das Gericht auch einfach weil es so lecker ist zuzubereiten.

Es gibt herzhafte Waffeln aus Süßkartoffel. Mit Pulled Turkey, Cranberry-Orange Sauce und roasted Marshmallow Fluff.
Und JA, ich habe es selbst nicht glauben wollen, aber Marshmallow ist der absolute Wahnsinn zu den salzig-herzhaften anderen Komponenten. Wirklich, versprochen!


Die Angaben für das Rezept und die Zutaten sind so geschrieben, als hättet ihr keine Reste !
Bei echten, vorhandenen Resten, müsstet ihr dann einfach ein bisschen anpassen. Aber das bekommt ihr sicherlich auch hin.


Zutateliste
für 6 Portionen

Cranberry Sauce:
250 ml Orangesaft
80 g frische Cranberries
50 g Gelierucker 3:1
Salz & etwas rosa Pfeffer

Süßkartoffel Waffeln:
600 g Süßkartoffel, gekocht
1 Ei
60 g feines Maismehl
80 g Weizenmehl
1 gestrichener TL Backpulver
etwas Salz
3 Stangen Frühlingszwiebeln

etwas Butter für das Waffeleisen

Truthahn Keule:
1,8 kg Truhtahnkeule
3 EL Sonnenblumen Öl
Geflügel Gewürz

Marshmallow Fluff ( alternative große Marshmallows )
einige Frühlingszwiebelringe



Zubereitung
Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen

1. Die Truthahnkeule waschen, trocken tupfen und mit dem Truthahn Gewürz einmassieren.
Mit Öl bepinseln. Für etwa 1,20 Minuten in den Backofen stellen. Ab und an mit dem Bratensaft übergießen. Wenn sich das Fleisch vom Fußknochen löst ist die Keule fertig. Den Bratensaft abgießen und auffangen. Das Fleisch abkühlen lassen und mit zwei Gabeln "zerreißen". In den Bratensaft geben.

2. Die Süßkartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser garen. Abgießen und ausdampfen lassen.
Die Kartoffeln mit einer Gabel zerstampfen. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. In den kalten Süßkartoffelstampf die beiden Mehlsorten, das Ei, Salz und Frühlingszwiebel geben und vermengen. Das Waffeleisen vorheizen.

3. Den Orangesaft mit den Cranberries und dem Gelierzucker aufkochen lassen und 4 Minuten köcheln lassen. Abschmecken

4. Das Eisen von beiden Seiten leicht einbuttern. Jeweils einen sehr vollen Esslöffel Kartoffel Masse in die Mitte geben und je nach Eisen, einige Minuten gold-braun backen.

5. Auf eine Waffel etwas Pautenfleisch geben. Darauf von der Sauce geben und zum Schluss einen Esslöffel Marhmallow Fluff. Diesen ringsherum mit einem Küchenbrenner anflammen, oder zur in den Backofen mit eingeschaltetem grill, bräunen.



Also wenn wir hier bei uns zwar kein Thanksgiving feiern, so können wir zumindest die leckeren Rezepte aus den USA übernehmen und uns daran erfreuen.
Cupcake, Apple Pie & Co haben es ja auch zu uns geschafft! Denn eines ist Fakt!
Geschmack haben sie da drüben auf jeden Fall.

Und eventuell konnte ich Euch mit dieser Variante ein bisschen auf den Geschmack bringen, etwas Turkey zu uns auf den Esstisch zu holen, solltet ihr bisher nicht gewusst haben, was man mit diesem Federvieh leckeres zubereiten kann.


Eure Stephie




Werbung*
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit We love Geflügel entstanden.

CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. Hallo Stephie, Danke für das spannende Rezept!! LG Janny

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top