marokkanische Vollkorn Falafel mit Salat, frischen Feigen, Hummus und Pita {Werbung}


Falafel kennt ihr sicherlich, oder?
Diese kleinen arabischen Bällchen, die meist mit Salat, Hummus, Tahini Sauce oder sogar Joghurt Sauce in einem Pita Brot angeboten werden.
 Original werden sie aus Kichererbsen oder Bohnen hergestellt, allerdings gibt es mittlerweile auch hier eine Menge kreative Abwandlungen.
Mit Süßkartoffel ( wie in meinem Rezept hier ), Spinat, Avocado, Rote Beete und, und, und .. 
Alles sehr lecker, jedes auf seine Weise.


Ich habe das erste mal Falafel vor etwa 20 Jahren auf einem Strassenfest gegessenen. Damals war dieser Stand zwischen Bratwurst Bude und Fischbrötchen Häuschen schon sehr, sehr extravagant. Und die meisten Leute schauten zwar sehr neugierig, aber kulinarisch offen waren wir damals so gar nicht, im vergleich zu heute.
 Es gab drei Falafel, Salat, Tomate und Gurke mit einer Joghurt Minz Sauce. Alles eingerollt ein ein Wrap. Ich fand das damals super klasse.
Ich wusste nicht einmal was ich da aß, denn gefragt habe ich nicht. Es hing lediglich ein Zettel an dem kleinen Stand, auf dem Vegetarisch & orientalisch geschrieben stand.
Das reichte mir.
Da es noch kein Internet ( also so gängig wie heute ) gab, und man nicht alles jederzeit und ständig und vor allem sofort recherchieren konnte, wanderte mein Geschmackserlebnis, als positive Erinnerung in meine: Das war lecker Schublade im Gehirn, und war dort viele, viele Jahre.
Als ich dann mit meinem Blog anfing, und mich immer mehr mit Rezepten, auch den Herzhaften beschäftigte, klopfte meine Erinnerung laut an die Schubladentür.
Und auch in den letzten Jahren hat sich was Food angeht so viel getan, das so ein Falafel heute ja schon beinahe als normal gilt.


Meine heutigen Falafel, sind eigentlich keine. Nicht einmal im weitesten Sinne, aber mir ist einfach kein anderer Name eingefallen der das Gericht beschreibt. Und da so ein Rezept ja heute sehr kreativ und dehnbar ist, finde ich, das ich es so einfach so belasse.
Der Teig, die Grundmasse ist eine Mischung, die in der aktuellen Degustabox steckte. Von Alnatura, einer Marke, die ich selbst recht häufig kaufe.
Und ganz ehrlich, für ein Convenience Food ist es großartig. BIO und ohne Gedöns, was ich nicht in einem Lebensmittel sehen möchte.
Geschmacklich, ganz großes Kino. Die Gewürze sind so toll abgestimmt das ich es selbst besser nicht hinbekommen würde.

Dazu gibt es einen leckeren Hummus ( den ihr selbst zubereiten könnt, oder Euch in der Frischetheke Eures Supermarkts bedienen könnt ), leckeren Salat mit frischen Feigen und Pita.


Zutatenliste
für 2-3 Portionen

Falafel:
1 Pack. Alnatura* Vollkorn Burger markokanische Art
40 g Sesam
Öl zum braten

Salat:
gem. Slat nach Geschmack
1-2 frische Feigen

Vinaigrette:
5 EL Olivenöl
2 EL Sesamöl
3 TL Fruchtessig zB. Mango
getrocknete Minze, Koriander, Chili, Salz und Zitronensaft

Pita zum aufbacken
Hummus ( selbstgemacht oder aus dem Frischeregal )



Zubereitung

1. Den Teig für die Bällchen nach Packungsangabe zubereiten ( nehmt aber bitte 30 ml weniger Wasser ). Mit angefeuchteten Fingern 10-12 Bällchen rollen, in Sesam kullern. Eine Pfanne mit reichlich Öl erhitzen, auf niedrige Temperatur runter drehen. Die Falafel ringsherum, goldbraun braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

2. Die Vinaigrette abschmecken. Feigen waschen, in Spalten schneiden.
Den Hummus abschmecken, mit etwas Olivenöl dekorieren.

3. Die Pita Brote in einer beschichteten Pfanne, ohne Öl von beiden Seiten braten.

Und schon habt ihr ein echt leckeres, leichtes Mittag oder Abendessen.
Das ganze ist sogar Vegan. Super oder?





Alle die, die meinen Blog regelmäßig besuchen, wissen, das ich Monat für Monat meine Degustabox Challange mache. zum Beispiel Himbeer-Müsli Brötchen, gefüllte Pasta Schnecken oder extrem schokoladiger Brownie
Ich liebe es, und kann mir gar nicht mehr vorstellen wie es wäre, wenn ich nicht mehr Ende des Monats meine Überraschungsbox mit vielen tollen, leckeren neue Produkte in meiner Degustabox von meinem Postboten bekommen würde.
Jedesmal ist es wieder super spannend die Box zu öffne, und zu entdecken was sich dadrin alles versteckt.
Ein echtes Ritual mittlerweile.

Was die Degustabox ist, wie auch ihr diese Box einmal im Monat nach Hause geliefert bekommen könnt, erfahrt ihr hier. Und wer erfahren möchte, was in den letzten Boxen alles gesteckt hat, kann dieses hier erfahren.

Und das war der Inhalt der August Box:
August 2017

Für mich war der Smoothie von Little Lunch total lecker. Die Cupcakes der Cake Crew haben meinen Lieben super geschmeckt. Und die Knorr Saucen der Welt sind irre toll und variabel einsetzbar. Die funny frisch Cornados und die Chupa Chups Kaubonbons waren ebenfalls klasse.





*Werbung
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Degustabox entstanden. Die Box wird mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. Oh lecker! Ich liebe Falafel total! Ich habe auch schon Fertigmischungen zubereitet aber selbstgemacht schmecken sie am besten. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm sieht sehr lecker aus und es werden grad Urlaubserinnerungen wach. herzlich Julia

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top