Hot Chocolate glazed fudgy Brownie mit Yuzu-Mandarine-Aprikose Eis { Degustabox April }

Schokolade, viel, viel Schokolade .. ich liebe Brownies. Diese nicht ganz durch gebackenen, saftigen, vor Schokolade nur so strotzenden dünnen Kuchen, die aus den USA ihren Weg ( Gott sei Dank ) zu uns gefunden haben, könnten nur für mich erfunden geworden sein.

Es gibt Brownies die mit viel Kakaopulver im Teig zubereitet werden. Diese sind auch wirklich schon Klasse. Aber um Weltklasse zu sein, braucht es einfach noch mehr vom schokoladen Glück.
Nämlich geschmolzene Schokolade + Kakaopulver.
Und um dem ganzen noch die Schokokrone aufzusetzen, kommt eine Hot Chocolate Glasur oben drauf.




Mehr Schokolade geht nun wirklich nicht .. doch Schokoeis hätte ich nehmen können.
Aber hey, ein bisschen Kontrast ist auch nicht verkehrt.
Daher habe ich ein Vanille Eis aufgepimpt und leckere Yuzu ( nicht zu verwechseln mit Uzo ;) )-Aprikose-Mandarine Marmelade und ein bisschen Amaranth Müsli untergemischt. Und wieder eingefroren.
Das ist ein so leckeres, fruchtiges Eis geworden, das ich mich zurück halten musste es nicht schon vor dem Fotoshooting komplett aufzufuttern.

Bei einem Brownie müsst ihr darauf achten, das der Kuchen auf keinen Fall zu lange im Ofen bleibt. Denn das zähe, fudige was den Brownie so besonders macht kommt daher, das er nicht 100 % fertig gebacken wird. Es kommt natürlich etwas auf den Ofen an, denn auch wenn überall die selben Gradzahlen stehen, jeder Backofen heizt anderes.
Ich habe meinen bereist nach 23 Minuten herausgenommen. Allerdings kann es ein, das er auch schon bei 20 oder erst bei 26 Minuten perfekt ist, das müsst ihr leider selber herausfinden.
Aber im Durchschnitt sind 23 Minuten schon recht perfekt würde ich meinen.

Also nun lange Rede .. hier das fudgy Brownie Rezept mit lecker Eis


Zutatenliste
Backform etwa 30 x 20 cm

Brownie:
340 g Zartbitter Kuvertüre
60 g Alnavit Inselschatz Schokolade
200 g Butter
150 g Zucker
130 g brauner Zucker
60 g Kakaopulver ( Back Kakao )
4 Eier (M)
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
90 g Mehl

Guss:
40 g Kakaopulver
200 g Puderzucker
150 bis 180 ml Sahne

Eis:
1 Liter Vanille Eis
1 Glas Zentis Sonnenfrüchte des Jahres
30 g Amaranth Knusper Müsli



Zubereitung

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Die Backform mit Backpapier auskleiden.

1. Die Schokolade grob hacken. Die Butter in Würfel schneiden. Zusammen über einem Wasserbad langsam schmelzen, den Zucker einreisen lassen und mit einem Teigschaber rühren bis sich dieser aufgelöst hat. Etwas abkühlen lassen.
Mehl, Kakao, Natron und Backpulver in einer Schüssel mischen. 
Die Eier nach und nach unter die abgekühlte Butter-Schokomasse rühren. 
Mehl Mischung dazu geben und zu einem glatten Teig rühren.

In die Backform füllen, glatt streichen und etwa 23 Minuten ( s. oberer Text ) backen.
Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.

2. Das Eis leicht antauen lassen. Das Glas Marmelade marmoriert unterheben. Und auch das Müsli.
Zurück in das Gefreifach, und wieder fest werden lassen.

3. Für den Hot Chocolate Guss die Sahne mit dem Kakaopulver und dem Puderzucker glatt rühren. 
Nehmt nicht sofort die gesamte Flüssigkeit, schaut wie sich der Guss verhält und nehmt gegebenenfalls Teelöffelweise etwas mehr. Der Guss sollte nicht zu zäh, noch fließend aber nicht flüssig sein. Die Brownies aus der Form lösen ( am Backpapier herausziehen ) und mit dem Guss bestreichen. Diesen etwa 2 Stunden trocknen lassen.

4. Die Brwonies in Quadrate schneiden.
Direkt so futtern oder mit dem Eis servieren. 

Beide Komponenten schmecken einzeln super, zusammen sind sie der Knaller.



Wer meinen Blog schon kennt weiß, das ich Monat für Monat mein Rezept aus der Degustabox vorstelle.
Ich bekomme hierfür kein Geld, lediglich die Box Kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Aber es macht so viel Spaß kreativ zu werden, das ich Euch bisher zum Beispiel:
Matcha Tapioka Pudding, Lemon Schnittlauch Pasta Salat mit Nektarinen oder kalte BBQ Tomatensuppe kreiert habe.




Produktinformation zur Degustabox:
Die Eisidee hatte ich, als ich die Degustabox von April vor mir stehen hatte. Als mich das Glas mit der leuchtend gelben Marmelade von Zentis anlächelte. Diese wollte ich unbedingt irgendwie verarbeiten. Und das Amaranth Müsli von Barnhouse, was mit Reissirup gesüßt ist, fand ich dazu super passend.
Die Schokolade von Alnavit Inselschatz mit Physalis und Holunder- und schwarze Johannisbeere klang so lecker, das ich mir dachte das sie toll in einen Kuchen passen würde. Naja, und das Ergebnis ist doch wirklich ein Traum oder?

Die Degustabox ist und bleibt eines meiner Monats Highlights. Denn es stecken immer wieder so tolle Produkte in ihr, die ich niemals (und das kann ich wirklich guten Gewissens behaupten ) sonst kaufen und ausprobieren würde. Die ich aber dadurch, das ich sie schon mal im Haus hatte, auch ausprobiert und tatsächlich vieles Lieben gelernt habe.

Die Box ist monatlich beziehbar oder als Abo, ganz wie ihr dazu Lust habt. Alles ganz problemlos. 
Über das Wie, Wo und Wann erfahrt ihr hier.

April 2017
Degustabox April 2017, Bild Credit @Degustabox

Unsere Liebblings Produkte waren natürlich das Knusper Amaranth Müsli und die Knuspy Kids von Barnhouse, die Alnavit Schokolade, Zentis Marmelade und die BBQ Sauce von Born.



CONVERSATION

2 Kommentare:

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top