Carrot Cake Cheesecake Bars oder Möhren-Käsekuchenkuchen vom Blech


Ich weiß nicht wie es bei Euch zu Hause ist, aber in der Osterzeit muss es bei uns mindestens einmal Möhrenkuchen geben.
Natürlich schmeckt dieser das ganze Jahr über klasse, und ja, wir bzw ich backe ihn auch oft zwischendurch. Aber nichtsdestotrotz steht er zu Ostern auch auf unserer Kaffeetafel.
Besonderes gerne mag ich ihn mit einer gebackenen Käsekuchenschicht.
Mmmh, habt ihr das schon mal probiert?

Wenn nicht, habe ich heute das perfekte Rezept für Euch. Easy vom Blech, ohne viel tam tam. Und nicht einmal eine Backform, im herkömmlichen Sinn braucht ihr. Einfach eine flache, größere Auflaufform oder ein halbes Backblech ( bei IKEA gibt es dieses wie ich es hier benutzt habe ).


Die Möhren könnt ihr grob oder fein raspeln, ganz so wie ihr es lieber habt.
Ich mag sie hier feiner lieber. 
Was ich Euch empfehle, auch wenn viele Zimt ehr mit der Weihnachtsbäckerei in Verbindung bringen, verwendet etwas ( und wenn ihr wie ich Zimtoholiker seid auch gerne etwas mehr ), denn Zimt unterstützt den Geschmack der Möhren einfach richtig toll.

Ansonsten ist das Rezept super einfach und gelingt auch Backanfängern. 
Selbst der Käsekuchen auf dem Möhrenkuchen ist artig und klappt ohne Probleme.


Zutatenliste

Carrot Cake:
120 g Mehl
1,5 TL Backpulver
110 ml Öl
80 g brauner Zucker
70 g Pecanüsse + 2 EL für die Deko
2 Eier
150 g Möhren + einige Raspeln für Deko
 1 TL Zimtpilver, 1/2 TL gem. Ingwer, 1/4 TL Muskatnuss


Cheesecake:
450 g Frischkäse
150 g  Joghurt ( 3,5 % )
2 Eier
50 Zucker
1 TL Speisestärke

Guss:
2 Becher Schamnd
30 g Puderzucker



Zubereitung

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. 
Ein Backblech ( s.O. ) oder eine Auflaufform ( Ihr könnt natürlich auch eine beliebige andere Form verwenden ), mit Backpapier auslegen.

1. Die Möhren schälen und je nach belieben grob oder fein raspel. Die Pekannüsse grob mahlen ( es dürfen einige grobere Stücke vorhanden sein.

2. Mehl mit Backpulver und den Gewürzen mischen. 
In einer Schüssel die Eier mit dem Zucke weiß schaumig rühren. Langsam das Öl dazu gießen.
Die trockenen Zutaten dazu geben und kurz alles zu einem glatten Teig rühren.
Zum Schluss die Möhren und Nüsse mit einem Teigschaber unterheben.
Den Teig auf das Blech geben und verstreichen.
Bei Seite stellen.

3. Frischkäse, Joghurt, Eier, Zucker und Speisestärke in einer Schüssel geben und mit den Rührstäben des Handmixeres glatt rühren.
Auf den Möhrenteig geben und glatt streichen.
Zusammen in den Ofen ( unteres drittel ) schieben und 40 bis 45 backen.

4. Das Blech auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.
Dann aus dem Schmand und dem Puderzucker einen Guss rühren und auf den kalten Kuchen streichen. Mit einigen grob gehackten Pekannüssen und einigen Möhrenraspeln dekorieren.


Wer sagt denn das der Österliche Rübli-, Karotten- oder Möhrenkuchen immer rund sind muss?
Ich glaube diese Variante mit gebackenem Käsekuchen garantiert bei Carrot Cake Fans gut ankommen wird.

Ich wünsche Euch schon heute schöne Ostern mit meinem diesjährigen Osterkuchen Beitrag.

Eure Stephie




5. April 2017 , 0 Kommentare

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie