Panettone mit Cranberries


Welches Gebäck ich zur Weihnachtszeit besonders gerne mag, werde ich oft gefragt.
Also luftige Panettone zum Beispiel finde ich darf auf keinen Fall fehlen.
Der Arbeitsaufwand bzw die Zeit in der der Teig gehen muss von 8 Stunden ist ungewohnt, aber wenn das Ergebnis dann vor einem steht, weiß man sofort das sich das warten gelohnt hat.

Ich mag den Duft und den Geschmack von Hefe sehr.
Die Panettone kann frisch gegessen werden, aber wenn sie Luftdicht verpackt eine Woche ruht, hat sie ihren besonderen Geschmack komplett entfaltet.
Daher bietet es sich an, gleich mehrere Panettone zu backen.
Da eine echte Panettone wahnsinnig aufwendig ist, und noch dazu aus einem Sauerteig besteht, habe ich eine einfache Variante kreiert die in der Herstellung zwar wie schon gesagt, noch etwas intensiver ist, aber im Vergleich zur Sauerteig Methode durchaus als einfach zu bezeichnen ist!

Am liebsten essen wir sie mit Marmelade und gesalzener Butter.
Aber auch mit Speck ( ja ich weiß, den ein oder anderen schüttelt es jetzt, aber versucht es einfach selbst einmal ), schmeckt sie unglaublich lecker.
Zum Kaffee oder Tee schmeckt sie auch ganz pur.


Zutatenliste
für eine kleine Panettone in einer 20 cm Form gebacken

260 g Mehl
50 ml Milch
1/2 Pack Hefe
75 g Quark, Raumtemperatur
50 g Butter, Zimmertemperatur
170 g Zucker
1 Ei, Raumtemperatur
40 g gehackte Mandeln
30 g Orangeat
30 g Zitronat
40 g Cranberries, grob gehakt
1/4 TL Spekulatiusgewürz



Zubereitung

1. Die Milch leicht erwärmen. Mit einen EL Zucker verrühren und die Hefe hinein bröseln. Umrühren und stehen lassen.

2. Das Mehl mit dem Spekulatiusgewürz und dem restlichen Zucker mischen. In eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Kuhle hinein schieben. Dort die Hefe Milch hinein gießen und mit den Fingern vom Rad her ein wenig Mehl mit kreisenden Bewegungen einarbeiten ( max. 2 TL Mehl sollten es sein ). So 30 Minuten, mit einem Tuch abgedeckt, auf der Arbeitsplatte ruhen lassen.

3. Nun Das Ei mit dem Quark verschlagen. Beides, zusammen mit der Butter und dem vorgegangenen Teig mind 10 Minuten durch kneten. Der Teig sollte luftig, weich sein, aber nicht mehr am Schüsselrand kleben.
Eine Stunden ruhen lassen, und dann die Früchte und Mandeln unterarbeiten.
Zudecken und an einem warmen Ort 8 Stunden, oder direkt über Nacht gehen lassen.
Eine Springform mit einem ca. 15 cm breitem, doppelten Stück Backpapier auskleiden, welches hoch über den Springform Rand ragt. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

4. Nach der Ruhezeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und gut durchkneten.
Den Teig in die Springform geben und nochmals 15 Minuten ruhen lassen. den Backofen auf 180 grad vorheizen. 
5. Die Panettone mit etwas Wasser bestreichen und für 30 Minuten backen.
In der Form auskühlen 





Extra Tipp:
Bereite die doppelte oder sogar dreifache Menge des Rezepts zu. So könnte ihr sie zusätzlich verschenken, und habt auch noch eine in Reserve, denn wie schon geschrieben, die Panettone schmeckt Luftdicht verpackt am besten wenn sie noch eine weile durchziehen kann.
Ich wünsche Euch einen schöne Adventszeit 
Eure Stephie




CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top