Orientalische Quinoa Taler mit Mandeln & Rosinen mit Orangen-Minz Dip {enthält Werbung}


Die Quinoa Taler mit Rosinen, Mandeln und Gewürzen schmecken wie aus 1001 Nacht.
Dazu ein serviere ich einen Dip aus Organen Marmelade und Minze.
Eine Traum Kombination.


Quinoa ist mittlerweile zu einem echten Foodtrend geworden.
Beireits vor 20 Jahren habe ich es, damals noch nur in Reformhäusern zu bekommen, Quino verarbeitet.
Zugegeben gezwungenermaßen, denn ich musste eine spezielle Diät einhalten, und so wurde ich auf das Gold der Inkas aufmerksam.
Ich war kein großer Freund davon. Das kann ich Euch sagen. Und da damals von Smartphones, Foodblogs & Co nicht einmal zu träumen war, stand ich ganz allein auf weiter Flur und wusste so recht nichts mit den Körnern anzufangen. Nur die Kochanleitung auf der Verpackung und zwei Tipps die aufgedruckt waren hatte ich.
Geschmeckt hat mir meine Gemüsepfanne damals überhaupt nicht.
Und so muss ich gestehen, als dann vor ein paar Jahren dieses Quino immer populärer wurde war ich mir schicher das ich diesen Trend mal ganz gepflegt an mir vorbei ziehen lassen würde.

Nun, wie ihr sehen könnt habe ich es dann doch noch einmal versucht. Mit meinem neune Wissen über Gewürze 6 Co .. und tollen Kreativen Ideen, habe  ich mir also doch wieder eine Packung mit nach Hause genommen.
Und ich finde das die Taler absolut genial geworden sind. Kein vergleich mit dieser schrecklichen Gemüsepfanne.

Also, darf Quinoa doch wieder in meinen Küchenschrank.



Zutatenliste
 für ca. 20 Taler

Quinoa:
 270 g weißes Quino
500 ml Wasser ( 100-150 ml zum nachgießen )
 Saft von 2 Orangen
Abrieb einer Orange
 30 g brauner Rohrzucker
1 Zimtstange, 1 Stern Anis, Daumengroßes Stück geriebener Ingwer,
 1 EL *Schwartau Samt süße Orange

Taler:
70 g Rosinen
 40 g grob gehackte Mandeln,
1 TL Zimtpulver
 1/4 TL gem. schwarzer Pfeffer, eine Priese gem. Piment
 2 EL flüssiger Honig
 Mark einer Vanille Schote
 1 Ei
 60 g Maismehl
50 g Sesam und Sesamöl zum braten.

Dip:
1 Glas *Schwartau Samt süße Orange
 1 TL brauner Rohrzucker, 1-2 EL frisch gepresster Orangen Saft
 einige frische Minzblätter


Zubereitung

1. In einem Topf Wasser, Orangensaft, Schwartau Samt süße Orange, geriebener Ingwer, Zimtstange, Anisstern, Zucker, Orangenabrieb und Quino zum kochen bringen.
Die Hitze niedrig drehen und ca. 20-25 Minuten das Quinoa garen.
Dabei immer wieder mal umrühren. Es ist perfekt, wenn der weiße Kern in der Mitte nicht mehr sichtbar ist und die Körner aneinander kleben.
Möglicherweise muss zum Ende der Garzeit noch etwas Wasser aufgegossen werden.
Von der Herdplatte nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen. 
Nun die Rosinen, gehackte Mandeln, Vanille Mark, Honig und die Gewürze mit dem Quinoa verrühren. Das Ei unterheben. Zum Schluss das Maismehl unterheben und zu einer festen, klebrigen Masse arbeiten.

2. Mit angefeuchteten Händen Taler zu je ca. 35 g formen. Mit etwas Sesam bestreuen und bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne mit etwas Sesamöl gold braun braten. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

3. Für den Dip Schwartau Samt süße Orange mit Orangensaft und Zucker verrühren. Einige frische Minzblätter waschen, trocken tupfen und grob hacken. Unter die Marmelade  rühren und mit den Talern servieren.


Das Rezept habe ich für den Blog von Schwartau kreiert. Ebenso den Wald & Wiesensalat mit gefüllten Ziegenkäse KnusperröllchenHier findet ihr noch weitere leckere Rezept Ideen mit Marmelade.


*Werbung
Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Schwartau entstanden.
Die Idee zu diesem Gericht stammt alleine von mir. Und auch meine persönliche Meinung zu dem Produkt wird durch diese Kooperation nicht beeinflusst.
Kooperationen auf meinem Blog wähle ich grundsätzlich nach meinen Vorlieben & Blog Themen bezogenen Produkten usw. aus.

Vielen Dank für die angenehmen Zusammenarbeit.

24. Oktober 2016 , 1 Kommentar

1 Kommentar:

  1. Liebe Stephie,
    das ist ja mal wieder genau nach meinem Geschmack:-)))Also habe ich ein weiteres Highlight aus Deiner Küche!
    sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie