French Toast Sticks mit Carrotcake Dip oder Arme Ritter 2.0

Erst vor kurzem habe ich nach langer Zeit, ehr zufällig wiedereinmal French Toast gegessen.
Eigentlich ist French Toast nichts anderes als unsere hier bekannten "Armen Ritter".

Ich mochte Jahrelang keine Armen Ritter, da sie, als ich Kind war, von meiner Mutter aus ollen Brötchen oder Baguette Scheiben zubereitet wurden. Das war für mich überhaupt nicht lecker. Furchtbar hart und zäh ist es mir in Erinnerung geblieben.
Und Zimt und Zucker gab es auch nicht dazu ... also ist das Gericht, bis vor einigen Monaten komplett von meiner Liste gestrichen gewesen.


Mit softem Sandwich Toast oder Brioche Scheiben, oder auch Kastenweißbrot ist das heute eines meiner liebsten Süßen Gerichte.
Am liebsten sind sie mir gefüllt und gerollt wie diese hier, oder als Auflauf, wo die Armen Ritter richtig schön weich und saftig sind.

Und wenn man sie dann noch eingeenglischt als French Toast bezeichnet, ist das verstaubte, negative Arme Ritter Gedöns von damals vergessen.
Für Kinder absolut genial, und auch als Snack vor dem Fernseher, direkt von mir getestet und für gut befunden, einfach perfekt.
Viel arbeit macht es auch nicht, nur man darf den Herd während des ausbacken nicht verlassen.

Ganz wichtig für die heutigen French Toast Fries ist, das Ihr Kastenweißbrot verwendet. Dieses gibt es bei Eurem Bäcker, und es sollte unbedingt 2-3 Tage alt sein.
Warum ausgerechnet dieses Brot, und warum muss es so "alt" sein?
Das Brot ist etwas fester gebacken als normales Weißbrot. Es hat die perfekte Form um in Fritten geschnitten zu werden. Und Ihr könnt es in schön dicke Scheiben schneiden, was wirklich nicht unwichtig ist.
2-3 Tage als bedeutet, das es fester ist, sich gut schneiden lässt, und vor allem das sich das Brot nicht so schnell mit dem Milch-Ei Gemisch vollsaugt. So bleibt es perfekt in Form.


Die French Toast Fries sollten nicht länger wie 2-3 Stunden stehen bevor sie gegessen werden. Denn sonst wird das Brot doch wieder hart und zäh, wie in meiner Erinnerung.
Am besten sind sie frisch, noch etwas warm.
Auch, und das allerbeste, und Ja ich weiß das es durchaus Menschen geben soll die keinen Zimt mögen ( was mir vollkommen unmöglich erscheint, lach ), aber wenn Ihr Zimt mögt, dann spart nicht daran.
Eine dicke, knusprige Zimt & Zucker Schicht ist das Beste an den Fritten.

Ach und dieser ober leckere Carrotcake Dip dazu .. mmh!
Also, jetzt aber Schluss mit Mund wässerig machen, hier das Rezept für Euch.


Zutatenliste
für 2-4 Personen

French Toast:
1 Kastenweißbrot
2 Eier
120 ml Milch
1 Priese Salz

Butterschmalz, zum ausbacken

150 g Zucker
1-3 TL gem. Zimt

Carrotcake Dip:
1 große Möhre
200 g Frischkäse
50-70 ml Sahne
30 g gehackte leicht geröstete Haselnusskerne
30 g Zucker


Zubereitung

1. Die Möhre schälen und sehr fein raspeln.
Wasser zum kochen bringen, die Möhre kurz blanchieren und in eine feines Sieb geben zum abtropfen.
Den Frischkäse mit der Sahne und dem Zucker glatt rühren. Je nachdem wie ihr die Konsistenz lieber habt mehr oder weniger Sahne verwenden.
Die Nüsse dazu geben und unterrühren. Die Möhren in ein doppeltes Küchenkrepp geben und über dem Spülbecken richtig gut auswringen. Zu dem Frischkäse geben und glatt rühren.

2. Für die Fries, das Brot in etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden und diese dann in 3-4 gleichgroße Stücke / Pommes schneiden.

 Extra Tipp: Stellt Euch das Ei-Milch Gemisch und Zimt & Zucker direkt mit auf den Herd, neben der Pfanne bereit. So geht es schneller und alles ist an einem Platz.
Legt die fertig ausgebackenen und in Zimt-Zucker gewendeten French Toast Sticks auf ein Kuchengitter.


3. Die Eier mit der Milch, in einer Schüssel zusammen gut verquirlen. Zucker und Zimt vermischen und in einer genügend großen Schüssel mit zwei Gabeln bereit stellen.
Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Hitze auf den Herd stellen und 1 EL Butterschmalz hineingeben und schmelzen lassen.

4. Taucht immer einzeln ein Brotstick in die Milch. Nur ganz kurz so das sich das Brot nicht zu vollsaugen kann. Legt es in die Pfanne. Ich backe nicht mehr wie 3-4 Stück gleichzeitig aus. So passiert kein Unglück und die Fries werden nicht zu schnell zu dunkel.
Wendet sie und bratet alle vier Seiten an. Sie sollten knusprig und leicht braun sein.
Dann einzeln hopp, hopp aus der Pfanne in die Zucker & Zimt Schüssel und mit den Gabeln schnell hin und her wenden und auf ein Kuchengitter legen.
Alle Brotstücken auf diese Art zubereiten.


Um es für Kinder zusätzlich richtig hipp zu servieren, könnt Ihr aus Back und Packpapier Tüten rollen oder knicken. Diese ineinander stecken, das Backpapier nach innen damit es nicht durchfettet.

Wenn ihr wie ich nun auf den Geschmack gekommen seid, und Lust habt ein weiteres French Toast Rezept auszuprobieren, dann schlage ich Euch meinen Rolls gefüllt mit Waldbeeren und Frischkäse vor.


Eure Kinder werden es lieben und Ihr garantiert auch.

Eure Stephie



CONVERSATION

4 Kommentare:

  1. OHHHH bin begeistert,,,
    des kannt mir sicher guat schmecken,,,,

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, Stephie, das sieht ja wieder köstlich aus bei dir. Ich kenne tatsächlich auch Armer Ritter aus ollem Brot, der in meiner Favoritenliste auch nicht soo weit oben stand, aber die Idee mit dem Kastenbrot klingt sehr gut. Und aussehen tun deine French Toasts eh grandios - so wie immer auf deinen Bildern!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Dir sagen, wie können diese verstaubte Erinnerung getrost an den Nagel hängen.
      So sind sie einfach sensationell lecker ;)

      Herzliche Grüße liebes

      Stephei

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top