Holunderblüten-Erdbeer Parfait

Holunderblüte und Erdbeere sind aber auch eine tolle Kombination. 
Bei diesem Eis Dessert komme ich richtig ins schwärmen.
Und das nicht nur Geschmacklich. Nein optisch ergeben sie zusammen wirklich ein tolles Bild.

Das schöne ist, das diese verdammt lecker Eigenkreation nicht nur im Frühsommer schmeckt. Da es Erdbeeren das ganze Jahr über gibt, und Ihr für die Herstellung keine frischen Holunderblüten benötigt, sonder den beinahe überall zu bekommenden Sirup, könnt Ihr Eure Gäste das ganze Jahr mit diesem Parfait erfreuen.


Und keine Angst vor Halbgefrorenem, wie die Übersetzung für Parfait lautet.
Es ist in der Herstellung genial einfach.
Und eine Eismaschine ist überhaupt nicht erforderlich um richtig cremiges Eis zu bekommen.
Dafür braucht es lediglich zwei frische Eiegelb..
Wer frische Eier, am besten vom Huhn Eures Vertrauens ( Wochenmarkt oder direkt beim Bauern ), verarbeitet, braucht davor überhaupt keine Angst zu haben.
Es gibt viele Rezepte bei denen frische rohe Eier verarbeitet werden, wie Mayonnaise, Baiser/Pavlova oder der original Tiramisu und da stellt erstaunlicher Weise Niemand große Zweifel auf.

Ihr könnt natürlich das Eigelb weg lassen. Bekommt aber diese cremigkeit, und trotzdem festigkeit des Parfaits nicht so, wie mit.
Das no churn Eis wie hier beschrieben ist möglich, aber dieses ist zu weich und kann nur sehr kurz den Stand behalten bevor es Euch davon schmilzt.
Mein Tipp, verwendet ganz frische, gute Eier und ihr habt ein perfektes Ergebnis!

Ihr müsst das Parfait nicht einmal vor dem servieren herausnehmen.
Es hat direkt aus dem Froster, wenn es auf eine Servierplatte gesetzt wurde die perfekte Konsistenz um angeschnitten zu werden, und kann, je nach Außentemperatur ( bei mir waren es gut 20 Grad ) ohne davon zu schmelzen gut 15-20 Minuten stehen.

Für die Erdbeer Sauce kann ich Euch zwei Möglichkeiten zur Herstellung zeigen, entscheidet nach eigenem Geschmack, welche ihr bevorzugt.
Ich habe die zweite verwendet, um ein leuchtendes, frisches rot zu haben!
Die erste Variante ist zum kochen und hat am Ende keine so satte Farbe wie die zweite, welche kalt angerührt wird.


Lange Rede .. nun für Euch das Rezept


Zutatenliste 
für eine Kastenform mit 23 cm

Eismasse:
400 ml Sahne
2 Eigelb
25 g Puderzucker
5 cl Holunderblüten Sirup


Erdbeer Sauce
Variante 1:
500 g Erdbeeren
50 ml Wasser
1 EL frischer Zitronensaft, kein Konzentrat
100 g Zucker

oder

Variante 2:
500 g Erdbeeren
1 Beutel 1.2.3 Gelierfix für kalt anzurührende Fruchtaufstriche


Zubereitung

1. Variante 1: Die Erdbeeren waschen, das Grün erfernen und in kleine Stücke schneiden.
Mit dem Zucker, Zitronensaft und Wasser in einen kleinen Topf geben und leicht blubbernd, 30 Minuten köcheln lassen.
Die Erdbeeren mit einem Zauberstab pürieren und kalt werden lassen.

Variante 2: Die Erdbeeren ebenfalls vorbereiten, in ein hohes Gefäß geben und mit dem Gelierzucker nach Anleitung etwas 45 Sekunden mixen.


2. Die Sahne steif schlagen und kalt stellen.
Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auskleiden und einen Rand stehen lassen. Der ist wichtig, damit ihr später das Parfait daran herausziehen könnt.

3. Über einem köchelnden Wasserbad in einer Metall oder Glasschüssel ( für die Wärmeleitung wichtig ), die Eigelbe mit dem Puderzucker mit einem Handmixer und Rührstäben weiß, cremig aufschlagen. Von dem Topf nehmen und kurz weiterrühren zum abkühlen.
Die Masse in die Sahne mixen.
1/3 abnehmen und den Holunderblütensirup untermischen.
In die übrigen 2/3 50 g Erbeer Sauce grob marmoriert rühren.

4. Die Masse mit dem Holunder Sirup in die Form geben und glatt streichen.
Dann die Erdbeereismasse darauf geben und glatt streichen.
Alles mind. 5 Stunden, am besten über Nacht in den Froster stellen.
Wer das Parfait länger aufbewahren möchte, der sollte die form mit Frischhaltefolie abdecken.

Zum servieren aus der Form lösen, mit etwas Sauce übergießen und wer mag mit frischen Erdbeeren belegen.

Die Holunderblüten sind hier nur reine Dekoration, die man sicherlich auch mit essen könnte.
Aber ich mag nicht sonderlich gerne auf Blüten kauen, daher werden Sie bei uns vor dem genießen entfernt.



Ich hoffe das ich Euch ein klein wenig die Angst vor Parfaits nehmen konnte?!

Alles Liebe und viel Spaß beim ausprobieren.
Eure Stephie





2. Juli 2016 , 1 Kommentar

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Stephie, dein Parfait sieht richtig schön aus und ist bestimmt super lecker! Ich liebe Parfaits aller Arten und den Geschmack von Holunder sowieso! Yummy! :-) Ich mache gerade eine Linkparty rund ums Grillen. Dein Parfait wäre ein perfekter Nachtisch! Schau doch mal wieder vorbei und mach mit!

    Liebe Grüße
    Dörthe von ars textura
    http://www.arstextura.de/2016/06/die-perfekte-grillparty-2016.html

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie