Schokokuchen mit selbstgemachter Ahornsirup-Erdnussbutter-Buttercreme


Selbstgemachte Erdnussbutter aus gerösteten & gesalzenen Erdnüssen mit einem Hauch Ahornsirup. Ich sage Euch, besser kann es fast schon gar nicht mehr werden.
Wenn dann aber diese ausgesprochen köstliche Peanutbutter mit einer Buttercreme vereint wird, und diese zusammen auf einem Schokoladenkuchen verstrichen ein unglaublich geniales Trio abgeben, dann nur dafür um uns richtig glücklich zu machen.

Und das macht dieser Kuchen garantiert.
Richtig glücklich und zufrieden, zumindest solange man nicht an die Kalorien denkt, die man gerade in sich hinein futtert.
Aber in der dunklen und kalten Jahreszeit braucht der Körper eine Anregung, um Glückshormone herstellen zu können.
Also vergesst einen Moment das ihr gerade sündigt, und genießt es einfach nur.


Die Erdnussbutter habe ich mit meiner Bosch MUM5 hergestellt.
Und zwar mit dem 5-in-1 Multi-Zerkleinerer-Set .
Es dauert einen kleinen Moment, je nach dem wie stark Euer Gerät ist 8-10 Minuten.
Mit einige Pausen um die Erdnussmasse einige male mit einem Löffel o.ä. zurück zu schieben, da sich diese immer wieder an der seite des Behälters nach oben schiebt, aber es lohnt sich. 
Denn der Geschmack ist mit keiner mir bekannten Erdnussbutter die es im Handel zu kaufen gibt vergleichbar!
Im Kühlschrank hält sich die Butter gut 14 Tage.
Länger haben wir sie noch nicht stehen gehabt, da sie ratzfatz aufgefuttert wird.




Zutatenliste

Kastenkuchen:
250 g Mehl
50 g Kakaopulver
2,5 TL Backpulver
150 g Rohrzucker
2 TL Malzpulver
3 Eier ( M)
50 g Butter
100 g dunkle Schokolade
100 ml Schokoladenmilch zB. Landliebe

Erdnussbutter:
1 Dose Erdnusskerne geröstet und gesalzen
> alternativ: frisch geschälte Erdnüsse mit etwas Salz während des anrösten hinzugefügt <
 2 TL Erdnussöl ( Asia Abteilung Supermarkt)
4-5 TL Ahornsirup

Erdnussbutter-Buttercreme:
100 g weiche Butter
70 g gesiebter Puderzucker
1 TL Ahornsirup
3-4 EL Erdnussbutter



Zubereitung

Backofen auf 180 Grad vorheizen

1. Butter und gehackte Schokolade mit der hälfte des Zuckers in einem kleinen Topf langsam schmelzen abkühlen lassen. 
Mehl, Backpulver, Malzpulver und Kakaopulver mischen.
Eier und restlichen Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine weiß-schaumig aufschlagen.
Mehl Mischung im wechsel mit der Schokoladenmilch unter mixen.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform geben und 45 - 55 Minuten
 ( Stäbchenprobe ) backen.
In der Form 30 Minuten abkühlen, herauslösen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

2. Erdnüsse in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten.
Einige für die Deko zurück legen.
Die anderen auf zwei Portionen aufteilen.
Mit je der Hälfte Öl und Ahornsirup in den Behälter, Mixaufsatz oder Food Prozessor geben und ca. 1 Minute mixen ( je nach dem wie stark Euer Gerät ist, kann es sein das ihr zwischendurch immer wieder unterbrechen müsst, um die an den Rand gerutschte Masse wieder runter zu schieben )

Jetzt heißt es NICHT Aufgeben!!!
Auch wenn ihr zwischenzeitlich immer wieder denken werdet, DAS wird doch nie etwas werden. Macht weiter, aber achtet darauf das Ihr Euer Gerät nicht überlastet.
Macht lieber eine Pause zwischendurch um den Motor nicht zu gefährden.
Die Bosch MUM5 hat im übrigen keine Pause benötigt, und die Butter hervorragend gemeistert.
Nach gut 8-10 Minuten, kommt der Übergang von locker & chunky zu weich & creamy, versprochen.
Mit der zweiten Portion wieder so verfahren.

Die Erdnussbutter in ein Glas füllen und verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

3. Die weiche Butter mit dem Handmixer weiß aufschlagen. 
Den gesiebten Puderzucker dazugeben und ca. 2 Minuten mixen.
Den Ahornsirup und die Erdnussbutter unter mixen.


Die Buttercreme auf den Kuchen streichen, und mit den an die Seite gelegten, gerösteten Erdnüssen bestreuen.


Na, habe ich Euch zu viel versprochen?
Schon beim ansehn der Bilder und dem lesen des Textes habe ich gleich wieder 1 kg mehr auf der Waage.
Aber wer sich die Mühe macht, und den Kuchen erst einmal gekostet hat, wird in einer:
"Das ist mir vollkommen egal" Wolke schweben!

Selbstverständlich könnt ihr für das Rezept auch eine gekaufte Erdnussbutter verwenden, und dieser etwas Ahornsirup untermischen.
Schmecken tut auch das prima, aber nicht ganz so gut wie selbst gemacht.



Das Rezepte wurde bereits vergangene Woche auf der Seite des Kuchenbäcker, alias meinem lieben Tobi als Gastbeitrag von mir veröffentlicht.
Wer mag und den Kuchenbäcker und seine Seite noch nicht kennt, der klickt sich hier, einfach einmal rüber.

Eure Stephie


CONVERSATION

4 Kommentare:

  1. Huhu meine Liebste,

    Ich muss jetzt glatt mal loswerden: "Geiler Scheiß!"

    Die Erdnussbutter wird definitiv demnächst in meiner Mum5 landen ;)

    GLG
    Limettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebes Limettchen :)
      Sehr, sehr leiben Dank. Ich freue mich massig, wenn ich so tolle Kommentare lese.
      Bin gespannt was Du zu der Erdnussbutter sagen wirst.

      LG Stephie

      Löschen
  2. Ohhhh das sieht so gut aus. Davon würde ich jetzt gerne naschen.
    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top