salty mini Cheesecakes mit Caramel Creme & Fleur de Sel / aus der DeLonghi MultiFry {ein kleines bisschen euphorisches Vorstellen meiner Küchen Fee}


Gesalzene Cracker als Boden, darauf cremiger Cheesecake, und als Topping Caramel Creme mit Fluer de Sel Kristallen.
 Heute dreht es sich in diesem Post nicht nur um ein wie ich finde mega leckeres Rezept.
Nein, ich stelle Euch meine Küchen Fee vor ( s.u.)


Warum? 
Nicht um Werbung zu machen, okay möglicherweise ist es das schon irgendwie, aber ich bin dermaßen von diesem Gerät überzeugt, das ich Euch daran teilhaben lassen möchte
Denn ich persönlich bin immer froh, wenn ich auf ehrlichen, authentischen Seiten Erfahrungsberichte von einem Gerät lese, welches mich interessiert.
Die Hersteller und Shop Seiten die diese Geräte verkaufen möchten schreiben ohnehin nur positiv von den Produkten.
Dazu aber im Anschluss des Rezepts.




Zutatenliste 
für 18 mini Küchlein in Papierförmchen
-> wählt stabile Formen wie diese aus, damit die Küchlein ihre Form behalten <-

Boden:
75 g Salz Cracker zB Clubs
30 g Butter, geschmolzen
1/4 TL Salz

Käsemasse:
200 g Frischkäse, Doppelrahm
250 g Creme fraiche
120 g Zucker
1 TL Vanille extrakt
1 EL Mehl
1 Ei 
1 Eiweiß

Caramel Creme:
170 g Zucker
120 ml Sahne
1/2 TL Vanille Paste
80 g Butter, in Würfeln

Fleur de Sel



Zubereitung

1. Die Cracker in einem Multizerkleinerer oder in einen Gefrierbeutel gesteckt und einem Nudelholz mahlen und in eine Schüssel füllen.
Die geschmolzene Butter darüber gießen und mit einem Löffel gründlich umrühren, so das die Butter sich um jeden Cracker Krümel legen kann.
Jeweils einen guten Teelöffel der Masse in eine kleinen Muffin Form geben und mit einem Löffelrücken oder kleinem Glas fest an den Boden drücken.
 In die MultiFry stellen, das Programm Kuchen einstellen und bei Stufe 3, 4 Minuten backen.
Herausnehmen und abkühlen lassen.

2. Ei, Eigelb und Zucker schaumig aufschlagen.
Frischkäse, Creme fraiche und Vanille mit dem Mehl glatt rühren.
Unter die Ei Masse heben.
In einen Gefrierbeutel füllen, ein kleines Eckchen der Spitze abschneiden und vorsichtig 
Bis kurz unter den rand der Förmchen diese befüllen.

3. Die Förmchen in dem Behälter der Multifry verteilen.
Das Kuchenprogramm auf Leistung 2 stellen und 17 Minuten backen.
Das Gerät ausschalten, aber noch nicht öffnen.
Die Cheesecakes noch 7-8 Minuten in dem geschlossenen Behälter stehen lassen, bevor sie auf einem Kuchengitter auskühlen.

4. ! Bei der Zubereitung von Caramel die Pfanne niemals aus den Augen lassen
Achtet darauf das das Caramel nicht zu dunkel wird, dann wird es bitter !

Für die Caramel Creme, den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben.
Die Vanille in die Sahne geben und die Sahne leicht erwärmen.
Die Butter bereit stellen.
Den Zucker bei mittlerer Hitze in der Pfanne zum schmelzen bringen, das kann bis zu 10 Minuten dauern.
Dabei nicht mit einem Löffel, Rührbesen oder sonstigem den Zucker bewegen.
Nur die Pfanne am Griff leicht hin und her schwenken.
Sowie der Zucker beginnt zu schmelzen geht alles sehr schnell.
Er beginnt nun zu bräunen.
Jetzt könnt ihr, am besten einen Silikon Spatel benutzen und den Zucker rühren.
Nehmt die Pfanne von der Platte und gebt vorsichtig die Butter dazu: ACHTUNG Spritzgefahr.
Rührt die Masse.
(dabei verbindet sich die Butter noch nicht mit dem Zucker also keine Angst) 
Gebt jetzt die Sahne dazu, bei diesem Schritt verbinden sich alle Zutaten zu einer glatten Creme.
Stellt den Topf auf die Platte zurück, bei kleiner Hitze, und unter rühren das Caramel 2 Minuten köcheln lassen.

5. Das Caramel umfüllen und ein paar Minuten abkühlen lassen.
Auf jedes Küchlein einen Teelöffel Creme geben und mit einigen Salz Kristallen dekorieren.





Meine Küchen Fee
Ich habe vor einigen Monaten auf der IFA in Berlin mit der MultiFry von DeLonghi Probe kochen dürfen. Und schon dort war ich sehr von ihr angetan.
Allerdings war die Zeit zum bewerten viel zu kurz.
Daher musste dieser angepriesene "Alleskönner" einfach bei mir einziehen.
Die MultiFry, in meinem Fall ist es die Extra Chef FH1394/1,
 ist nicht mit einem Cooker a la Thermomix & Co zu vergleichen, denn so vielfältig 
( schlagen, mixen, kneten, wiegen, mischen ) ist die MuliFry nicht.
Muss sie auch nicht.
Denn ich gehöre zu den Menschen, die genau diese Dinge in der Küche ausgesprochen gerne selbst erledigt.

Ich werde Euch nicht mit Zahlen und Fakten die das Gerät betreffen langweilen.
Das könnt ihr bei Interesse auf der Seite von DeLonghi oder einem Händler Shop erfahren.
Ich möchte Euch berichten was sie alles kann.
Und warum ( siehe Info Bild unten ).
Für mich war es wichtig das sie durch das spezielle SHS System ( Surround Heating System ) gleichmäßig gart.
 Von oben, den Seiten und zum dazuschalten von unten.


Das Rührelement, welches bei Bedarf ein oder ausgebaut werden kann sorgt dafür das zB Pommes, Risotto oder Saucen durchgemischt und verrührt werden.
 Und das schnell, extrem Fettarm, Geschmacks intensiv und flexibel.
Durch den transparenten Deckel ( BPA frei ) könnt ihr die gesamte Zeit den Inhalt sehen und den Garvorgang beobachten.

Kochen, frittieren, backen, erhitzen, braten uvm. sind mit diesem Gerät möglich.
Und ich habe ALLES davon ausprobiert.

Seit nun gut 8 Wochen steht sie in meiner Küche auf dem Herd und ich habe sie jeden Tag, an manchen Tagen sogar mehrmals in Gebrauch.
Anfangs dachte ich noch, wohin ich das nicht kleine Gerät, was immerhin ein Fassungsvermögen von bis zu 1,7 kg frischer Kartoffeln hat, in meiner kleinen Küche verstauen soll.
Aber ich brauche meinen Herd, beinahe nicht mehr.
Ab und an zwei der vier Platten, für Caramel, Spiegeleier oder Salzkartoffeln usw.
Seit dem ersten Tag ist ihr Platz also auf den anderen zwei Platten.

Wer jetzt wie ich anfangs auch, vom Fry also frittieren in dem Produkt Namen irritiert ist, dem lege ich die kostenlose Rezept App ( Apple Store oder Google Play ) an Herz.
Oder hier entlang, um auf der DeLonghi Seite zu stöbern.
Erst hier habe ich das wahre Talent der MultiFry entdeckt.

Und ich habe begonnen nicht nur die heiß ersehnten, extrem Fett reduzierte Pommes zuzubereiten.
Und ich sage Euch, sie sind einfach ein Gedicht.
Selbst gemacht aus frischen Kartoffeln wirklich sehr lecker 
( aber ehr eine sehr knusprige Variante der Backofen-Brat Kartoffeln )
Echte Pommes, so wie man sie aus einem Schnell Imbiss kennt, nur eben nicht in Fett ertrunken und mit einer Höllischen Zahl an Kalorien dadurch, waren unser Ziel. 
Und so haben wir die Wellenschliff Pommes aus dem Supermarkt genommen, das Rührelement unten in den Behälter eingesteckt und ein klitzekleines bisschen ( 1 TL ) Öl dazu gegeben, den Wahlschalter auf das Pommes Symbol drehen, die Leistungsstufe auf drei stellen und die Zeit eingeben.
500 g Pommes ( ausreichend für 2-3 Portionen) sind innerhalb von 20 - 22 Minuten 
( je nachdem wie knusprig ihr sie haben möchtet ) 
servier bereit.
Knusprig als kämen sie direkt aus eine echten Friteuse.
Für eine Portion Pommes, eben mal zwischendurch
 ( und ich gestehe, so viel Pommes gab es bei uns noch nie ) 
braucht es gerade ein mal 14 Minuten.


Nach den Pommes haben wir selbstgemachte Pizza ausprobiert.
Durch das untere Heizelement bekommt ihr einen so wunderbar knusprigen Boden, den Euch kein Backofen, auch nicht mit extra Pizza-Knusper-Blech zubereiten kann.
Den Boden des Behälters mit ein ganz wenig Olivenöl einstreichen, und nach gerade einmal 15 Minuten ( je-nachdem wie dick Euer Boden ist ) habt ihr eine Pizza vor Euch stehen, die beinahe so gut wie von eurem Lieblings Italiener ist.

Aber auch Sauce Bolognese könnt ihr komplett in der MultiFry zubereiten.
Das Fleisch zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch event. klein gewürfelten Möhren mit dem Rührelement auf dem Pfannen Symbol anbraten, dabei einige male mit einem Kunststoff oder Holzlöffel das Fleisch auseinander brechen 
( selbst tiefgekühltes Hackfleisch 500 g, ist innerhalb von nicht einmal 20 Minuten aufgetaut und angebraten -> das Fleisch muss hier natürlich öfter bewegt und geteilt werden! )
Würzen, Tomaten dazu und weiter rühren und erhitzen ( kochen ) lassen bis es nach Eurem Geschmack ist.

Ebenso könnt Ihr Ragouts, Gulasch, Geschnetzeltes oder eine Gemüse Pfanne zubereiten.
Risotto, Milchreis, Hirsebrei habe ich ebenfalls mit dem Rührelement in kurzer Zeit hergestellt.
Frikadellen ohne zusätzliches Fett, knusprig wie aus der Pfanne in weniger wie der Hälfte der Zeit.
Hackbraten, Lasagne, Rollbraten, panierte Mozzarella oder Käsesticks.
Auch Steaks, Fisch oder Bratlinge werden mit nur ein wenig Öl traumhaft.
Gemüse Chips sind ebenfalls schnell und Fettarm gemacht.
Ich habe sogar Burgerbrötchen, Zimtschnecken, Hefeteilchen und gebackene Äpfel ausprobiert und bin mehr wie begeistert.
Die Zeitersparnis ist weniger wie ein drittel bis die Hälfte zur herkömmlichen Methode.
Das Ergebnis grandios.
Köstliche Fritatas, Bulgur .. ach ich komme gar nicht aus dem schwärmen wieder heraus.

Ihr könnt auch wunderbar backen. 
Käsekuchen, Rührkuchen, Muffins, Tartes ( süß & herzhaft ) und sogar Cookies.
Easy, schnell und saftig.


Einzige zwei minus Punkte, wobei diese rein Optischer Natur sind, ist das der kleine längliche Nupsi, in den das Rührelement eingesetzt wird, dauerhaft in dem Behälter ist.
Was bedeutet, das Kuchen oder Pizza, Fleisch usw. ein kleines Löchlein im Boden haben.
Und dadurch das die Hitze der Heißluft sehr nah an dem Backwerk ist, bricht Käsekuchen etwas mehr, und Hefeschnecken gehen in der Mitte ein wenig schneller nach oben Richtung Wärmequelle.
Alles nur kleine Schönheitsfehler, die aber durch Saucen, Puderzucker oder ähnliches ganz schnell ausgebessert werden können.

Tipp:
Bei Kuchen und Tartes solltet Ihr zwingend darauf achten, den Behälter mit Backpapier auszulegen und dieses so lang wie möglich zu lassen, damit ihr daran den Kuchen später herausziehen könnt.
Bei Käsekuchen zB sollte Euer Boden nicht zu dünne ausfallen, damit er beim heraufziehen nicht bricht!
Ich würde jeden Kuchen in dem Behälter komplett auskühlen lassen, bevor ihr ihn an dem Backpapier heraus holt, so ist er einfach stabiler.

Damit die Beschichtung des Behälter nicht beschädigt wird, immer mit Kunststoff oder Holz Löffeln & Co arbeiten.

Ansonsten habe ich bisher keinen echten Kritikpunkt gefunden.
Selbst der Preis, der mit ca. 250 € zu buche schlägt ist mehr wie fair.


Mein ganz, ganz ehrliches Fazit:
Ich weiß nicht, wie ich jemals wieder ohne dieses Gerät leben bzw in meinem Alltag kochen, backen zubereiten soll !



Dieser Beitrag ist einzig und alleine aus purer Überzeugung für das Gerät erstanden.

Mittlerweile ist sogar eine MutiFry für meine Mutter geplant, da sie von den positiven Eigenschaften des Geräts mehr wie angetan ist.

Wenn Ihr Frage über das Produkt habt, dann wendet Euch gerne an mich.

Eure Stephie




3. März 2016 6, Kommentare

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht liebe Stephie, ich dachte bei dem Namen auch an eine Frittöse *gg
    Kaum vorstellbar das man darin backen kann. Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caro, schön das auch Du hinters Licht geführt wurdest ;-)
      das Gerät ist in der Tat einfach nur große Klasse <3

      LG Stephie

      Löschen
  2. Kann man das Rezept auch im Ofen machen und wenn ja wie lange und bei welcher Temperatur?
    Danke für die Antwort ❤
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,

      aber klar kannst Du diese kleinen Leckerchen auch ganz normal in einem Backofen backen.
      Ich würde sie bei 150 Grad ca- 20 -25 Minuten backen ( je nachdem wie groß Deine Förmchen sind evnt. auch 3-5 Min. länger )

      Liebe Grüße Stephie

      Löschen
  3. Ach,jetzt wurde die Benachrichtigung aktiviert, aber mein Kommentar ist futsch. Ich finde deinen Bericht sehr schön, ich liebe es auch, Erfahrungsberichte von Geräten, die ich mich interessieren, zu lesen. Die multifry klingt echt verlockend. Und diese kleinen cheesecakes... Njam! Toll!
    Liebe Grüße, Marsha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marsha,

      ja manchmal macht die Technik einfach was sie will ;-)
      Ich freu mich das Dir der Bericht gefällt.

      Liebe Grüße Stephie

      Löschen

Kommentare lassen einen Blog leben.
Es ist so schön, wenn Ihr Eure Gedanken und Meinungen zu den Rezepten hinterlasst.
Ich bin immer sehr bemüht Euch so schnell wie möglich darauf zu Antworten.
Oft vergeht dabei etwas mehr Zeit wie ich eigentlich möchte.
Aber während dieser Zeit bin ich meistens damit beschäftigt für Euch neues zu kreieren, zu fotografieren oder zu schreiben.
Also bitte seit mir deswegen nicht böse, und schreibt weiter, ich finde es wundervoll.
Eure Stephie