Kleine Linzer Törtchen mit Cranberry Gelee


Die kleinen Linzer Törtchen sind schnell und Problemlos zubereitet und so dekorativ, das sie an der Weihnachtlichen Festtafel sogar einer großen Torte ganz klar Konkurrenz machen können.

Mein Sohn liebt Marmeladen Kekse.
Diese lassen sich aus unterschiedlichsten Teigen und Marmeladen zubereiten.
Auch die Formen der Kekse variieren dabei.
Die wohl bekannteste Sorte der Marmeladen Kekse, wie sie mein Sohn liebevoll nennt, sind die Linzer.
Zwei, mit einem Klecks Lieblings Marmelade gefüllte Kekse, wobei der obere mit einem Muster ausgestochen wurde.
Abgeleitet sind die beliebten Kekse von der Linzer Torte, die jedem Kuchenliebhaber bekannt sein dürfte.


Weil wir zu Hause die Kekse zu klein und die Torte zu groß fanden, als wir eines Nachmittags Lust auf etwas leckeres bekamen, haben wir die kleinen Törtchen einfach in einem Muffinblech gebacken, So erhielten sie die perfekte Größe für unsern Geschmack.

Der Teig ist verfeinert mit Vanille und Orangenabrieb, was mit der Zimt und Anis Note wunderbar harmoniert.
Passend zu der kalten Jahreszeit haben wir Cranberry Marmelade, bzw Gelee verwendet und die Deckel, aus winterlichen Motiven ausgestochen.
Dabei sind der Fantasie weder im Design noch im Geschmack Grenzen gesetzt.
Also nehmt einfach Eure liebste Marmelade und probiert es aus.

Zum verschenken sind sie übrigens auch richtig toll, da sie mit unterschiedlichen "Deckeln" ein wahrer Augen und Gaumenschmaus sind.




Zutatenliste
für ungefähr 20 Törtchen


300 g Mehl
75 g gem. Mandeln
75 g gem. Haselnüsse
1 TL Zimtpulver
 1/4 TL gem. Anis
 1 TL Orangenschalen Abrieb
1 TL Vanille Extrakt
100 g brauner Zucker
50 g Zucker
2 Eigelb
40 g Creme frâiche
200 g kalte Butter

200 g Marmelade nach Wahl
Ich habe mich für Winter/Weihnachtliches Cranberry Gelee entschieden.
1 Eigelb + 1 TL Wasser



Zubereitung

1. Die Butter in kleine Würfel schneiden.
Das Mehl mit Haselnüssen, Mandeln, Zimt- und Anispuler, Orangen Abrieb und Zucker verrühren.
Die Butter mit den Fingern in die Mehlmischeung einarbeiten.
Eigelb und Vanille mit einer Gabel leicht verschlagen.
Mit dem Creme frâiche unter die Masse kneten, so das ein glatter Teig entsteht.
Diesen zu einer, ca. 2 cm dicken Platte formen, und mind. 1 Stunden in den Kühlschrank legen.

2. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Ein Muffin Blech mit Butter ausstreichen und mit etwas Mehl ausstreun.
Wer ganz sicher gehen möchte, das die Törtchen gut aus der Form kommen, kann jeweils einen Backpapierstreifen in die Formen legen, so das die Enden heraus stehen.
So kann nach der Back- und Auskühlzeit, das Törtchen etwas besser herausgezogen werden.

3. Den gekühlten Teig halbieren und die eine Hälfte in Folie gewickelt, zurück in den Kühlschrank legen.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, ca. 0,5 cm und einen runden Ausstecher oder ein Glas mit etwas 7 cm Durchmesser Kreise ausstechen.
Wieder zusammen kneten und etwas dünner ausrollen und mit beliebigen Motiven für die "Deckel" ausstechen.
Diese an die Seite legen.
Den Teig langsam in die Muffinmulden rutschen lassen und gleichmäßig rund und fest ( Luft unter dem Teig herausdrücken ) arbeiten.
Event mit einem Teelöffel zur Hilfe nehmen um den Rand gleichmäßig zu formen.

4. In die Törtchen nu je mit einen vollen Esslöffel, es sollte ein wenig Luft am Rad des Teiges bleiben, des Gelees füllen.
Die "Deckel" drauf setzen.
Eigelb und Sahne gut verquirlen und mit einem Pinsel auf den Rand und die ausgestochenen Motive damit bestreichen.



Ungefähr 22 Minuten goldbraun backen.
Aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, gegebenen Falls mit einen dünnen Messer am Rad der Form entlang gehen und vorsichtig etwas lösen, die Törtchen sachte herausnehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

So sind sie gut eine Woche haltbar.

CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. Liebe Stephi,
    Dir und Deiner Familie wünsche ich schöne Weihnachten mit jeder Menge leckerer Schlemmereien und genussvollen Stunden:-)) Dein Blog mit all den leckeren Rezepten und tollen Bildern war für mich diiie Entdeckung des Jahres... also was neue Blogs angeht. Du machst das so toll und triffst immer wieder meinen Geschmack. Etliches habe ich nachgemacht, leider noch zu wenig, aber ich hoffe, dass es im nächsten Jahr besser wird unnd ich wieder etwaas mehr Zeit für die schönen Dinge habe
    sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje,

      wenn Du wüsstest wie sehr mir das ans Herz geht.
      Ich freue mich so sehr darüber das ich schon ein bisschen mit den Tränchen kämpfen musste.
      Ganz lieben Dank für so liebe Worte

      Stephie

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top