BLÅBÄRSSOPPA - Schwedische Heidelbeersuppe


 Heidelbeersuppe.
Habt Ihr schon davon gehört?
Sie ist ein Gedicht für Heidelbeer Fans, und in Skandinavien beinahe ein National Gericht.
Dort wird sie im Winter warm und im Sommer kalt serviert.
Selbst in Tetra Packs oder als Pulver zum anrühren kann man sie dort in den Supermärkten kaufen.

Als ich das Rezept entdeckte sah ich mich mit einem luftigen Kleid und Blumen Kranz im langen blonden Haar über eine schwedische Blumenwiese tänzeln.
IKEA & Co vebreiten dieses Gefühl des Skandinavischen Sommers doch recht stark finde ich lach!
Und ja, mit einigen Kilos zuviel auf meinen Hüften und so vollkommen ungrazil, wie ich im wahren Leben bin, ist diese Vorstellung für alle die die mich kennen ehr zum Tränen lachen.

Auf das Rezept und die Idee bin ich gestoßen als ich vor einige Zeit angeschrieben wurde und mich eine Leserin fragte:
"Was mache ich nur mit den ganzen Blaubeeren? "
Marmelade kochen ist ja doch recht einseitig.
So fand ich im Internet BLÅBÄRSSOPPA.



Ich habe die Frucht Suppe einige male, mit unterschiedlichen Zutaten, zu Hause gekocht und finde das ich jetzt den perfekten Heidelbeer Suppen Geschmack gefunden habe.

Traditionell wird sie mit Zimt, Zucker und Wasser zubereitet.
Gelegentlich mit etwas Rotwein.
Je nach eigenem empfinden kann sie mit etwas Speisesstärke angedickt werden. 
Püriert oder so belassen werden wie sie gekocht wird, also mit ganzen, teilweise zerfallenen Beeren.
Hier kann jeder seine persönliche Note einbringen.

Für uns kommen Schlussendlich Zimt, Kardamom, etwas Vanille, Zitrone und ein Hauch Schokoladen Sirup hinein.
Der Sirup ist dabei nicht dominant, das würde die Suppe verfälschen.
Aber er rundet den Geschmack ab.

Jetzt im Herbst essen wir sie ehr warm, mit etwas Creme Frâiche oder pur.
Im Sommer kalt mit Vanille Eis oder Sahne.


Zutatenliste 
für 2 Portionen

280 g Heidelbeeren, frisch oder gefroren
 250 ml Wasser
1/2 Zimtstange
1 Kardamom Kapsel
1 kleiner Anis Stern
1 TL Schalenabrieb von einer BIO Zitrone
1/4 Vanille Schote
1 EL Schokoladen Sirup zB. Monin

3 TL Speisestärke
3-4 EL kaltes Wasser



Zubereitung

1. Die Heidelbeeren waschen, bei tiefgefroren Früchten müsst Ihr dieses natürlich nicht mehr machen.
Verlesen und in einen kleinen Topf geben.
Die Gewürze, bis auf die Vanille, in einen Teefilter, Tee Ei o.ä. füllen.
 ( so könnt ihr sicher gehen, das ihr später keine unerwünschten Stücke in der fertigen Suppe findet )
Das Wasser aufgießen und die Suppe auf niedriger Hitze 10 Minuten köcheln lassen.

2. Nach den ersten 10 Minuten die Gewürze entfernen, den Schokoladen Sirup dazu geben und bei etwas höherer Flamme die Suppe blubberen kochen lassen.
So zerplatzen viel der Beeren und geben ihren Geschmack ab.

3. Je nachdem wie ihr Eure Suppe möchtet, könnt ihr nun die Suppe entweder komplett pürieren, einige der Beeren mit einem Löffelrücken zerplatzen oder die gesamten Beeren ganz lassen.
Ich habe mich für die zweite Variante entschieden.
Weitere 2 Minuten auf großer Flamme kochen lassen.

4. Die Stärke mit dem Wasser glatt rühren und in die kochende Suppe einrühren lassen.
Es dickt sofort an, und ihr könnt hier entscheiden wie dick ihr Eure Suppe mögt.
Ich mag es etwas dicker, aber noch nicht cremig.

5. Die Suppe nun von der Platte nehmen und, für die kalte Variante, komplett auskühlen lassen.
Ansonst sofort servieren
.

Mit Vanille Eis, Joghurt, Dickmilch, Sahne oder einfach ganz pur genießen.
Warm oder kalt.

Diese Suppe ist einfach klasse und.
Wenn Ihr sie nach einem Herbstlichen oder sogar winterlichen Spaziergang, schön warm löffelt ist das ein echter Hochgenuss und wärmt wunderbar von innen.

Im Sommer, schön kalt erfrischt sie Euch.


Eure Stephie


Dieses Rezept ist ebenfalls auf Antonella's Backblog als Gastbeitrag von mir erschienen.
Schaut doch auch hier gerne einmal vorbei.

5. November 2015 6, Kommentare

Kommentare:

  1. Blaubeersuppe.. wow, das klingt ja verboten gut!
    Leider leider kaufe ich jetzt keine frischen Blaubeeren mehr.. und mit tiefgefrorenen schmeckt die Suppe doch sicherlich nur noch halb so gut oder? Mit Vorfreude warte ich dann mal auf den Sommer und dein Süppchen :)
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,

      Du kannst guten Gewissens TK Ware verwenden.
      Diese haben einen ganz wundervollen Geschmack, und überhaupt keinen Nachteil.
      Also probier es unbedingt einmal aus, Du wirst sie lieben.
      Gerade jetzt, wenn es kalt ist, ist sie warm einfach ein Traum.

      Ganz liebe Grüße Stephie

      Löschen
  2. Uhh, die muss ich unbedingt mal ausprobieren, wenn es wieder frische Beeren gibt. Ich kenne nur Pflaumensuppe. Die ist ähnlich und schmeckt jedenfalls schonmal richtig gut :)
    Schönes Rezept mit tollen Bildern :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,

      ach ich freu mich immer über deine Kommentare :)
      Mmmmmhhhh Pflaumensuppe .... das ist ja was für mich ;)

      Danke für dein liebes Lob .. und versuch es ruhig mit TK Beeren.
      Diese verändern den Geschmack nur so minimal nur, das es nur ein BLÅBÄRSSOPPA Fachmann herausschmeckt ..

      Liebe Grüße Stephie

      Löschen
  3. Wow, Blaubeersuppe klingt gut! Besonders auf schwedisch ; )
    Zum Glück habe ich noch Massen an Blaubeeren eingefroren, dann kann ich die ruhigen Gewissens auch jetzt nachmachen :)

    Viele Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Neein davon habe ich noch nie gehört und dabei klingt es so fantastisch!Muss ich unbedingt probieren, danke für das Rezept=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie