Frühstücks Granola aus Buchweizen, Amaranth und Früchten mit Maqui Joghurt


Frühstück sollte gesund, ausgewogen und vor allem lecker sein.
Ein selbst hergestelltes Granola, aus Buchweizengrütze, gepufftem Amaranth, getrockneten Früchten, Walnüssen, sowie Honig und Ahornsirup ist in diesen Herbstferien bei uns in der Frühstücks Versuchsküche entstanden.

Und obwohl ich weiß das mein Sohn Müsli Fan ist, war ich mir Anfangs nicht sehr sicher das diese Kombination bei ihm ankommen würde.
Denn die bekannten zutaten wie Haferflocken oder Flakes, fehlen dieses mal ganz.
Aber schon als die Zutaten im Backofen vor sich hin knusperten und einen herrlichen Duft verströmten, kam eine kleine Kindernase schnüffelnd um die Ecke und fragte was da im Ofen backen würde.
Also, soweit schon sehr gut.

Zusammen mit Griechischem Joghurt und Maqui Pulver, ist das ein echtes Power Frühstück.
Maqui kennen sicherlich nicht viele von Euch.
Ich bis vor kurzem ebenfalls nicht.
Aber in der Nu3 Insider Box steckte genau dieses lilafarbene Pülverchen, was als Power Food bezeichnet wird.
Lecker ist es absolut, und bei soviel guten Eigenschaften, darf es bei unserem Müsli nun nicht mehr fehlen.
Und diese kräftige Farbe, bringt noch gute Laune zum Frühstück mit.



Dieses mal habe ich die Zutaten in Cups abgemessen, da mir dieses für das optische Zusammenstellen der Zutaten besser gefallen hat.
Die Angaben im Rezept, beziehen sich auf klein geschnittene bzw. gehackte Zutaten 
( nicht die ganzen Früchte ) 
Wer keine Cup Becher zu Hause hat, nimmt sich am besten einen Kaffeebecher mit ca. 230 ml Fassungsvermögen, und befüllt diesen mit den Zutaten.
Da es hier nicht um exakte Mengen wie bei einem Kuchenrezept geht, ist es nicht gravierend wenn die Zutaten nicht 100 % übereinstimmen.


Zutatenliste

1 Cup Buchweizengrütze
1/4 C Wasser
1 C Amaranth gepufft, zB dm
1/3 C Bananen Chips
1/3 C getr. Cranberries
1/3 C getr. Aprikosen 
1/4 C getr. Apfel
1/4 C Walnuss
2 EL Kokosraspeln
1/4 C Kokosblütenzucker
1/4 C flüssiger Honig
2 EL Ahornsirup
1/4 TL Zimtpulver
2 TL Speisestärke

Griechischer Joghurt
2 TL Maqui Pulver
nach Geschmack Honig oder Ahornsirup zum süßen



Zubereitung

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen

1. Zuerst die Buchweizengrütze mit dem Wasser vermischen und etwas quellen lassen.
In der Zwischenzeit die getrockneten Früchte in kleine Würfel schneiden.
Die Walnüsse grob hacken.
Die Bananen Chips mit den Fingern in kleine Stücke brechen.

2. Alle trockenen Zutaten zu der Buchweizengrütze geben.
Alles gut miteinander verrühren.
Das Zimtpulver mit der Speisestärke mischen und unterrühren.

3. Honig und Ahornsirup unter die Masse heben und alles auf eine mit Backpapier ausgekleidete Fettpfanne geben.

Für 25 Minuten backen.
Dabei 4-5 mal die Masse wenden und durchrühren.
Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und mit einem Löffel oder Messer die Masse von einander lösen und lockern.
Innerhalb von einer Woche verbrauchen.



Wer jetzt denkt, das Buchweizengrütze und Amaranth nur etwas für Waldorf Kindergärten und Ökofreaks ist, der irrt sich gewaltig.
Ich finde, das diese Cerealien massiv unterschätzt werden.
Denn nicht nur der Gesundheitsfaktor und die guten Inhaltsstoffen sprechen dafür, sonder auch der Geschmack punktet auf ganzer Linie.

Ich kann Euch nur empfehlen: Probiert es aus und überzeugt Euch selber.
Wer Frühstücks und Müsli bzw Granola Fan ist, der wird ganz Gewiss seine Freude hier an diesem Rezept haben.


Und was ist außer einem tollen Rezept wichtig um sich wohl zu fühlen?
Ganz genau, schönes Geschirr.
Aus diesem schmeckt es gleich nochmal so gut.

*Werbung*
Mein Geschirr, was ich auf den Bildern zeige, ist aus dem Hause Chic Antique und kommt aus einem kleine, sehr feinen Lädchen aus dem  Düsseldorfer Viertel Flingern, mit dem hübschen Namen: Stadt.Land.Stil
Entdeckt habe ich diesen durch die Seite SugarTrends ( auch bei Facebook )
Wie vermutlich viele von Euch, hatte ich bis Dato weder etwas von SugarTrends oder dem kleinen Lädchen in Düsseldorf gehört.
Und das ist schade!

Ich werbe hier heute nicht für Geld oder ähnliches für eine der Seiten.
Ich finde einfach, das es eine richtig tolle Sache ist und mache daher darauf aufmerksam.

SugarTrends

ist eine Webseite, die es kleinen, lokalen Shops ermöglicht ihre Produkte anzubieten.
Dabei aber keinen eigenen, großen online Shop benötigen.
So kann man wenn man möchte schauen was es in der eigenen Stadt gerade aktuelles gibt.
Oder online den Shops unter die Arme greifen und ihnen so zu ermöglichen gesehen zu werden und nicht von den großen überschattet zu werden.

So habe ich Stadt.Land.Stil entdeckt.
Die beiden Inhaberinnen: Kathrin und Annette sind herzlich, freundlich und suchen ihre Produkte liebevoll aus.
Ihr Motto lautet:
„Nordisch klar und französisch verspielt“ 
So also habe ich mir dieses Set ausgesucht, und finde es wirklich wunderschön.
Das Label Chic Antique Denmark war mir bisher nicht aufgefallen.
Aber ich bin schon etwas verliebt in die Serie Unica.
 Was meint Ihr?

Ich finde das Projekt klasse, und möchte mit meinem Post ein wenig behilflich sein, es bekannter zu machen.


Eure Stephie


27. Oktober 2015 4, Kommentare

Kommentare:

  1. Sehr sehr interessant! Das muss ich mal nachmachen. Ich habe mir vor kurzem auch gepufften Amaranth gekauft und finde ihn total lecker! Wo hast du denn die Buchweizengrütze her? Das Pulver klingt auch verdammt gut und sieht wirklich hübsch aus :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,

      die Buchweizengrütze gibt es bei dm, EDEKA und Rewe bei uns .. ja, der Amaranth ist wirklich toll, finde ich auch :)
      Ich kann es absolut empfehlen.

      Ganz liebe grüße Stephie

      Löschen
  2. Liebe Stephie, das sieht sooo gut aus! Ich hab noch nie Buchweizengrütze gegessen, aber ich glaub das muss ich schnellstmöglich nachholen :) Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi und Namensvetterin ;)

      Ich hatte auch erst leichte Zweifel, weil das Wort Grütze, doch irgendwie negative Gedanken hervorruft , lach!
      Aber sie ist grandios, zumindest in dieser Zusammenstellung und Zubereitungsform.

      Herzliche Grüße Stephie

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie