Milchreis Pudding mit Cassis Sauce

Milchreis-Pudding wird eindeutig unterschätzt, soviel vorab.

Mein Sohn sagte neulich zu mir:
Mama, wir haben bei Oma eine ganz tolle Puddingform im Schrank gefunden.
Darein haben wir Schokopudding gefüllt, und dann später auf einen Teller gedreht, und gegessen.
Das ist viel schöner als aus einer Schale.



Ja, recht hat er.
Also haben Sohnemann und Mama nach der perfekten
( Kinder nehmen ja nicht jede X Beliebige Form )
gesucht, und uns dann diese eine Pudding Form bestellt.
 Weil es so viel Spaß mach, wenn der Pudding, nach dem öffnen des Belüftungsdeckel, auf den Teller rutscht, und weil Pudding ja bekanntlich einfach immer schmeckt, gibt es jetzt viel öfter Pudding bei uns zu naschen.
Das schöne an selbst gekochtem Pudding, finde ich ist, das man den Süßungsgrad selber bestimmen kann.

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich eine Pudding Form nicht auch noch für andere leckere Ideen verwenden würde.
Zum Beispiel für meinen heutigen Milchreis Pudding.
Streng genommen ist es kein Pudding, aber er kommt aus dieser Form, und somit geht er bei uns, als solcher durch.
Ein leichtes Dessert, was gerade im Sommer richtig gut ankommt.
Und auch, wenn man Kind zuerst die Nase gerümpft hat, und mit leicht bösem Blick zu mir sagte das Milchreis nun wirklich nicht in die Puddingform gehören würde, war er, als das resultat vor ihm stand doch recht begeistert.
Und der Geschmack ist absolut superduperschmeckerlecker, Zitat meines Sohns.

Die säuerlichen, Cassis, die grandios im Geschmack sind, und mit einer solch intensiven Farbe daher kommen, machen den Pudding zu einem echten Highlight.
Und mal ganz unter uns, so schnell und einfach, wie dieses Dessert gezaubert ist, um am Ende nach so viel mehr ausschaut ist doch perfekt wenn Gäste kommen, oder ihr Eure Schwieger Mama oder beste Freundin beeindrucken möchtet.

Viele Zutaten braucht ihr nicht, und ebenfalls nur ein bisschen Zubereitungs Zeit.
Die meiste arbeit erledig Euer  Kühlschrank.


Zutatenliste 

Pudding:
90 g Paella oder Milchreis
300 ml Milch
200 g Sahne Joghurt.
4 EL Zucker
4,5 Blatt weiße Gelatine

Sauce:
250 g Schwarze Johannisbeeren
50 ml Wasser 
30 g Zucker
3 EL Gelierzucker 1:1


 Zubereitung

1. Den Milchreis mit der Milch und dem Zucker ca. 20 Minuten gar kochen.
( welchen Punkt Euer Reis dabei haben soll ist Euch überlassen )
In der Zwischenzeit die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Den Milchreis 5 Minuten abkühlen lassen, dann die ausgedrückte Gelatine unter den warmen Milchreis rühren.
Wenn die Gelatine aufgelöst ist, den Joghurt unterheben.
Alles in die Pudding Form geben, glatt streichen und mind. 4 Stunden kalt stellen.

2. In der Zwischenzeit die Beeren mit einer Gabel von den Stielen lösen, gut waschen und mit dem Wasser und dem Zucker in einem kleinen Topf köcheln lassen, bis die Beeren zerfallen.
Die Beeren durch ein feines Sieb streichen.
Dabei etwas Zeit und Kraft investieren, so das ihr mit einem Löffelrücken immer wieder die Masse am Sieb entlang streift.
So bekommt ihr alles gute der Beere in Eure Sauce und nur die Kerne und etwas Schale bleiben übrig.
Zurück in den Topf gießen und mit dem Gelierzucker 2 Minuten köcheln lassen. 
In eine Milchkanne, oder Flasche umfüllen und abkühlen lassen.

3. Die Puddingform umgedreht auf einen Teller setzen, den Belüftungsdeckel öffnen und leicht klopfen, bis der Pudding auf den Teller gleitet.

4. Mit frischen Beeren und Cassis Sauce anrichten und schlemmen.


Wir haben mit unseren Löffeln direkt von einem Teller gefuttert.
Das macht Spaß und spart abwasch.

Lasst es Euch schmecken

Eure Stephie




13. August 2015 2, Kommentare

Kommentare:

  1. Was für eine wunderbare Milchreisvariante! Das hätte mir als Kind auch sehr gefallen. Ich arbeite grad an einem Rice-Pudding-Rezept, da kommt die Inspiration gerade recht. Vielen lieben Dank und liebe Grüße aus London. Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      ja absolut richtig lecker!
      Ich bin gespannt, was für ein Rezept Du kreierst!

      Liebe Grüße Stephie

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie