Johannisbeere & Himbeere Hefeschnecken mit Zuckerguss


Rote Johannisbeeren und Himbeeren in fluffigem Hefeteig mit Zuckerguss, da kann doch keiner nein sagen!
Denn sie sind super fruchtig.
Diese sommerliche Hefeschnecken schmecken bereits zum Frühstück.
Auf der Terasse oder dem Balkon in der Morgensonne mit einer leckeren Tasse Kaffee .. ich beneide gerade alle die diese Möglichkeit haben.
Bei uns unter dem Dach, ohne Balkon, dafür Südseite, sind in diesen Tagen tropische Zustände, und von Sommerguterlaune, nicht sehr viel zu spüren, ist es schwierig sich gemütlich und nicht vor hitze zerfließend an den Küchentisch zu setzen.
Gott sei dank gibt es Ventilatoren, die eine gute Arbeit machen, und uns so einigermaßen kühlen.



Jetzt in der Beerenzeit habe ich natürlich frische Früchte verwendet.
Aber mit TK Ware ( dieses sollte unbedingt unaufgetaut sein ) klappt es ebenso gut.
Meine Erfahrung hat gezeigt, das es die einfachen Dinge sind, die am besten ankommen.
So geht es zumindest mir.
Sicher ist es spannend neue Kreationen auszuprobieren, und gewagte Kombinationen zu testen.
Aber am ende, wenn man seine Familie fragt, gewinnen die einfachen Dinge.
So ist es auch mit Hefeschnecken.
Egal mit welcher Füllung, Zimt & Zucker, Schokolade oder leckeren Früchten.
Sie sind immer gerne gesehen und zu jeder Tageszeit lecker.


Und mit meinem Geling sicheren Hefeteig, bekommen selbst die unter Euch perfekte Schnecken, die bisher Respekt vor dieser Teig art hatten.
Wer sich an die Angaben im Rezept hält, dem kann der Teig nur gut gelingen.
Ich selber benutze am liebsten frische Hefe, sie gibt diesen besonderen Hefegeschmack, den Hefegebäck einfach haben muss.
Trockenhefe funktioniert auch, und das Ergebnis ist letztlich im Aussehen und Geschmack vergleichbar.
Aber die frischen Hefekulturen sind sofort aktiv und machen den Teig für mein empfinden ein kleines bisschen fluffiger und stärker, gerade, wenn man mit frischen Früchten arbeitet, die doch einige Feuchtigkeit mitbringen.



Zutatenliste
für eine Form

Teig:
500 g Mehl
1 Würfel Hefe
( ich empfehle frische Hefe )
50 g Zucker
1 Ei
70 g Butter, geschmolzen
150 ml Milch

Füllung:
150 g Johannisbeeren
150 Himbeeren
2 EL Speisestärke
3 EL Zucker
50 g Butter, weich

Guss:
150 g Puderzucker
etwas Milch


Zubereitung

1. Die Milch etwas erwärmen, handwarm und nicht zu heiß, Hefe mag es kuschelig aber möchte nicht verbrennen.
Die Hefe in die Milch bröseln und den Zucker dauzu geben. Rühren bis die Hefe sich aufgeflößt hat.

2. Die Butter langsam schmelzen und wieder abkühlen lassen. Bei Seite stellen.

3. Alle weiteren Zutaten in eine große 5 Liter Schüssel geben
 ( wer hat in die Schüssel Eurer Küchenmaschine )
Butter und Milch-Hefe Mischung dazu gießen.
Mit den Knethacken des Mixers / Küchenmaschine alles mind 3 Minuten kräftig durch kneten.
Auf der Arbeitsfläche weiter 2 Minuten mit den Händen durch walgen.

4. Zurück in die Schüssel und mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen, Zugluftfreien Ort 1,5 Stunden gehen lassen.
Dabei nicht unter das Tuch lugen, ob der Teig aufgeht, das mag er nicht so gerne.
( das tut er ganz gewiss wenn Ihr alle Schritte befolgt habt! )  

5. Eine Form, ob rund oder eckig ist Euch dabei überlassen, bereit stellen.
Den Teig aus der Form lösen und auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.
Kurz durchkneten und in zwei Hälften teilen.
Die eine zurück in die Schüssel und abdecken.

6. Die andere in eine Quadratische Form mit ca. 0,3 - 0,5 cm Stärke ausrollen.
Die Butter schmelzen und auf der gesamten Teigfläche, bis direkt an den Rand dünn verstreichen.
Mit Zucker bestreuen.
In gut 6 cm breite Streifen, mit einer Länge von ca. 20 cm schneiden.

7. Die gewaschenen und vorbereiteten Früchte mit der Speisestärke mischen.
Jeweils einige, nicht zu dicht aneinander, auf die Teigstreifen geben.
Diese aufrollen und an den Enden leicht festdrücken.
Mit etwas Abstand zueinander in die Backform geben. 
Mit der zweiten Teighälfte ebenso verfahren.
TIPP:
> wenn Eure Backform bereits gut gefüllt ist, backt die übrigen Schnecken in Muffinförmchen <
Zugedeckt mit einem Handtuch noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

8. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen.
Die Schnecken ca. 25 Minuten backen.
Herausnehmen und abkühlen lassen.

9. Den Puderzucker mit etwas Milch ( tropfenweise zufügen ) zähflüssig verrühren, und über die Schnecken geben.
Den Guss trocknen lassen.

Nun kann von Herzenslust gefuttert werden.


Das schöne an diesem Rezept ist, das die saftigen Schnecken frisch und auch noch ein, sogar zwei Tage später schmecken.
Dafür solltet Ihr sie aber in einen gut zu verschließenden Behälter aufbewahren.
Ich bin mir aber sicher, das Ihr sie überhaupt nicht so lange aufbewahren müsst.
Denn einmal probiert kann man einfach nicht aufhören immer wieder ein Früchteschneckchen zu naschen.
Ihr könnt natürlich mit Euren Früchten experimentieren, was Euch am besten schmeckt.

Wer nun Lust hat weitere Hefeteig Rezepte auszuprobieren der kann meine Schokoladen-Erdnuss Brioche Knoten oder die gefüllten Lebkuchenbuchteln ausprobieren.

Jetzt bin ich mächtig gespannt, wie Euch die Schnecken schmecken werden.
Und welche Früchte in Eure hinein kommen werden.

Eure Stephie

CONVERSATION

8 Kommentare:

  1. Oooh wie lecker! Da hast du dich mal wieder selbst übertroffen!!! Absolute Weltklasse! LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Ramona .. das höre ich sehr gerne ..

      Liebsten Gruß
      Stephie

      Löschen
  2. Wie lustig, bei mir gab's grade auch Johannisbeerschnecken. Allerdings mit Marzpian als süßes "Gegengewicht". Deine Version mit Himbeeren find ich aber auch richtig, richtig klasse!
    Die Fotos find ich richtig schön- auch als Nicht-Rosafan! ;-)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melissa .... mmmmmmh, also mit Marzipan finde ich ja mal auch sehr lecker, yummy!
      Das es bei mir oft rosa wird, ist ( und das schwöre ich meist gar nicht beabsichtigt ) .. das geschieht einfach so :)

      Sonnige Grüße Stephie

      Löschen
  3. Liebe Stephie,
    ich sehe rosa - äh, Schneckchen. Oder beides, hihi. Toll sehen deine Hefeteilchen aus! Hier ist Hefegebäck leider nicht soo beliebt, aber ich habe bisher auch meist mit Trockenhefe gebacken. Wusste gar nicht, dass das geschmacklich so einen Unterschied macht *hüstel*. Vielleicht sollte ich es also nochmal probieren mit der Hefe und den Schnecken :-)
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß, liebe Daniela, es ist rosa;) aber es ist völlig unbeabsichtigt das es rosa wird .. das plane ich, ganz ehrlich, so meist gar nicht !
      Aber schlimm, finde ich es auch nicht lach!
      Es ist ja beides möglich, aber versuche es mal mit der frischen, und sag mir doch, ob Du einen Unterschied schmecken kannst ..
      Viele liebe Grüße Stephie

      Löschen
  4. Liebe Stephie,

    Deine Fotos sind ein Traum und haben mich dazu inspiriert, die Hefeschnecken nachzubacken. Was so toll aussieht, muss einfach super lecker schmecken, dachte ich mir. Und damit hatte ich auch Recht :)
    Meine Variante ist mit Erdnussbutter und Johannisbeeren, diese Kombi geht bei mir immer. Natürlich habe ich auch auf dein Rezept verlinkt. Vielleicht willst Du ja mal vorbeischauen?
    http://fraupodenco.de/hefeschnecken-mit-johannisbeeren

    Lieben Gruß
    Frau Podenco

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top