Möhren-Bananen Ostertörtchen mit Schokoladen-Vanille Buttercreme


Hatten wir nicht gerade erst Weihnachten ?
Unsere letzte Kiste mit Kugeln und Deko steht ehrlich gesagt immer noch auf dem Flur und wartet auf den Abtransport in den Keller ... 

Nichts desto trotz haben wir in gut zwei Wochen Ostern, da gibt es nichts dran zu rütteln.
Was ich gerade richtig schön finde ist, das es bereits Morgens schon sehr viel früher hell draußen wird, und auch am Abend ist es nicht schon um 16,15 h stockdunkel.
Die Vögelchen zwitschern und ganz allmählich wird es etwas wärmer.

Also stehen Frühling und Ostern direkt vor der Tür.
Dieses Jahr habe ich mich für eine Ostertorte entschieden.
Ja, zugegeben etwas Zeitaufwendig ist sie, aber ich kann beinahe garantieren, das Eure Gäste aus dem staunen nicht wieder herauskommen werde.
Das ist ein toller Lohn für die Zeit, die Ihr in der Küche verbracht habt.

Da durch das bloggen unsere Feiertage meist schon 3-4 Wochen vorgezogen werden, damit Ihr noch viel Zeit habt die Rezepte zu lesen, spezielle Zutaten oder Materialien zu besorgen usw.
ist also dieses Jahr die Ostertorte bereits Anfang März gebacken, geshootet und aufgegessen worden.
Daher gibt es dann an Ostern "nur" schnelle Oster Muffins die das Kindilein backen möchte.
Ja, so ist das in einem Bloggerhaushalt, lach!

Was die Zutaten anbelangt waren wir uns schnell einig.
Möhren gehören einfach in einen Osterkuchen.
Sonst ist es kein echter, so haben wurde es entschieden.
Selbstgemachtes Nussmehl und Banane runden das ganze ab.
Der Boden ist locker und durch die Banane nicht zu trocken.
Und die wohl allerbeste Schokoladenbuttercreme ist nicht zu süß und nicht zu mächtig und lässt sich problemlos zu bereiten.

Die Kekse sind sind mit Fondant und Royal Icing verziert.







Zutatenliste
für 10 Ø mit vier Böden

Böden:
140 g Mehl
50 g Reismehl
200 g gem. ganze Nüsse
250 g Möhren 
 1 Banane ca. 150 g 
70 g Zucker
50 g Butter
1,5 TL Backpulver
4 Eier
2 TL Zimt
1/4 TL gem. Kardamon

Schokoladen-Buttercreme:
200 g weiße Kuvertüre
250 g Butter, sehr weich nicht flüssig
170 g Puderzucker
60 ml Sahne
Pastenfarbe ( je nachdem wie Eure Torte werden soll )

Kekse:
Nach dem Rezeptheftchen von Birkmann
für ca. 15 Stück

1 BIO Zitrone ( Abrieb und 1 EL Saft )
Mark einer halben Vanilleschote
80 g Butter
50 g Zucker
1 Ei ( S)
eine Prise Salz
1 Msp. Backpulver
160 g Mehl

Royal Icing Pulver & Pasten-Farben:
Sweet Laura


Zubereitung

1. Die Zutaten für den Keksteig zusamen in eine Rührschüssel geben und alles gut verkneten.
In Frischhaltefolie gewickelt 30 Minuten kalt stellen.
Auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte 0,5 cm ausrollen und ausstehen.
Bei 180 Grad ca. 12-15 Minten backen.
auskühlen lassen.

2. Das Fondant einfärben, ausrollen und ausstechen.
Den Keks dünn mit etwas Wasser einstreichen und das Fondant festkleben.
Das Icing anrühren.

Hier ist es an Euch. 
Ihr müsst ausprobieren wie fest, bzw. zähflüssig es sein muss, damit Ihr es gut mit der Schablone auf den Keks streichen könnt.
TIPP -> backt einige Kekse mehr und nehmt Euch diese zum üben ( Vor- und Rückseite ).
Und passt das Icing dementsprechend an <-
Das ganze ist, wie Ihr unten auf dem Bild sehen könnt, gar nicht ganz so einfach.
Wenn das Icing zu fest ist, zieht es beim lösen der Schablone spitzen ( rosa Ei ).
Aber mit Übung un richtiger Konsistenz wird es gleichmäßig und sehr schön.

*

Streicht nun dünn das Icing auf das Fondant, zieht langsam aber gleichmäßig die Schablone ab.
Diese gut abwaschen und abtrocknen für den nächsten Keks.
Die Kekse trocknen lassen.


Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Eine kleine Springform ( mein Favorit ist diese hier ) auf dem Boden, mit Backpapier auslegen.

3. Die Möhren schälen und raspeln.
Die Nüsse ( ich habe Cashew-, Para-, Hasel-, Wal-, und Pekannüsse verwendet ) in einem Multizerkleinerer zu Nussmehl verarbeiten.
Dieses mit dem Mehl, Reismehl, dem Backpulver, Zimt und Kardamon mischen.
Die Eier trennen und die Eigelbe mit Zucker und Butter schaumig rühren. das Eiweiß steif schlagen.
Das Mehl in die Butter, Ei Mischung geben und unterrühren.
Die Banane zerquetschen und dazu geben.
Den Teig und das steife Eiweiß halbieren.
Unter die eine Hälfte des Teigs den Eischnee heben und in die Form füllen.
In den Ofen schieben und ca. 40 -45 Minuten ( Stäbchenprobe ) backen.
Herausnehmen und 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Mit der zweiten Hälfte des Teigs ebenso verfahren.

4. Wenn beide Kuchen komplett ausgekühlt sind, den Deckel gerade abschneiden.
Und jeweils in der Mitte längs, so das ihr am Ende vier gleich dicke Böden habt.

5. Die Vanilleschote halbieren und mit der Sahne kurz aufkochen.
Abkühlen lassen und durch ein sehr feines Sieb ( am Besten noch zusätzlich ein Zewa verwenden ) gießen.
Die Vanille Pünktchen wollen wir in diesem Fall nicht sehen, nur schmecken.
Die Kuvertüre hacken und über einem Wasserbad ( das Wasserbad sollte nicht mit dem Schokoladenbehälter in Berührung kommen, da weiße Kuvertüre sehr Hitzeempfindlich ist ), langsam schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen.
Die weiche Butter mit einem Handrührgerät, ca. 3 Minuten weiß schlagen.
Nach und nach den Puderzucker unterrühren.
Alles 1-2 Minuten weiter rühren.
Die Schokolade langsam unterrühren und eine weitere Minute rühren.
Zum Schluss die Vanillesahne unterrühren und solange rühren, bis die Creme beginnt anzudicken.


6. Die Creme auf drei Schalen verteilen. 
Dabei darauf achten das Ihr von zwei Farben immer etwas mehr benötigt wie von der vorigen.
Diese dann mit Euren gewählten Farben einfärben.
Kühl stellen stellen.
Den ersten Boden auf eine Tortenplatte oder Teller setzen.
Mit der ersten Farbe beginnen und den Boden damit bestreichen, ca 1,5 bis 2 cm dick.
Den zweiten Boden drauf setzen und dann für gut 10 Minuten in den Froster ( alternativ 20 Minuten in den Kühlschrank ) stellen.
Die Creme muss fester werden, damit sie die nächste Schicht und Boden aushält und nicht an den Seiten herausquellt.
So verfahrt Ihr auch mit den nächsten Farben und Böden.
Lasst, wenn alle Böden sitzen, die Torte für gut eine Stunde ( auch länger ) durch und durch fest werden.

7. Für die Buttercreme außen, nehmt ihr am Besten eine kleine Winkelpalette und beginnt mit der unteren Schicht, die farblich zu der passt, die ihr als erstes auf dem Boden aufgestrichen habt.
Diese streicht ihr so dick, das der Boden nicht mehr durch schaut "unordentlich" um die Torte.
Danach folgt die nächste Farbe, mit einem etwas breiterem Kranz, den ihr ebenfalls wie gerade beschrieben auftragt.
Mit dem letzte, dem breitesten Kranz ebenso.
Nun noch oben den Deckel mit Creme bestreichen.
Die Torte, so unsauber wie sie noch ist, 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Zum Schluss, mit der Winkelpalette einmal ringsum, gleichzeitig, mit leichtem Druck ( nicht zu fest, sonst nehmt ihr zu viel Creme ab und der Kuchen ist wieder nackig ), um die Torte herum streichen und so die drei Farbschichten miteinander verbinden und die Torte mit einer gleichmäßigen Buttercreme Schicht ummanteln.
 Oben noch den Deckel gerade streichen und gegeben Falls den Rand nacharbeiten.
Mit etwas Buttercreme die Kekseier um die Torte anbringen und bis zum verzehr in den Kühlschrank stellen ( 20 Minuten vor dem Anschneiden heraus nehmen ).



Ich wünsche Euch allen schöne Ostertage und hoffe, das Euch meine diesjährige Ostertorte genauso gut gefällt und schmeckt, wie uns.

Eure Stephie


CONVERSATION

6 Kommentare:

  1. Hey,
    ich habe dich bei mir vorgestellt und mir ein paar Bilder gemopst, ich hoffe das ist okay ;)
    Deine Bilder sind wirklich wunder wunderschön!

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana .. ich bedanke mich, das hast Du schön gemacht auf deiner Seite.
      Ich freu mich wenn es Dir gefällt.

      Lieben Gruß Stephie

      Löschen
  2. Deine Kekse sehen sehr edel aus. Die könnte ich mir auch gut als Deko bei einer Hochzeit vorstellen :) Ein Möhrenkuchen oder Muffin gehört für mich vor Ostern auch immer zum Programm :D
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Danke liebe Julia,

      Das ist ein schönes Lob, ich freu mich sehr.
      Möhren Kuchen schmeckt zwar auch das gesamte Jahr super, aber zu Ostern ist es wirklich ein Muss :)
      liebe Grüße Stephie

      Löschen
  3. das sieht so schön und lecker aus!
    ich glaub ich würd das nie so hinkriegen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit etwas Übung liebe Claudi, bestimmt .)
      Danke Dir für das Lob

      LG Stephie

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top