Zuckerfreie Schocko-Kokos-Muffins mit Vanille Mascarpone




Da ich mich gerade gesundheitlich, was mein Speiseplan betrifft, neu orientieren muss ( Gott sei Dank ist es nur für eine absehbare Zeit ), muss ich auf weißes Mehl, jegliche Art von Zucker und Früchten verzichten.
Sicher gibt es weitaus schlimmeres, aber wenn man sich die ganze Zeit nur salzig und herzhaft ernährt kommt zwangsläufig der Süßigkeiten Jieper.
Leicht verzweifelt und irritiert von den doch recht wenigen Zutaten die zum Backen für mich in Frage kommen, habe ich mich in die Küche gestellt und einige Ideen ausprobiert.

Heraus kamen meine zuckerfreien, Vollkorn Schoko-Kokos-Muffins die sich überhaupt nicht hinter anderen, "normalen" Muffins verstecken müssen.
Zugegeben, mit echter Schokolade sind sich nicht zubereitet, da es mehr wie schwierig ist Zuckerfreie Milchschokolade zu bekommen ( online und für viel Geld gibt es einige Anbieter, aber darauf habe ich verzichtet ).
Aber mit Kakaopulver werden sie ebenso lecker.

Die Muffins sind eine wirkliche alternative zu herkömmlichem Gebäck.
Nicht 100 % so lecker wie die zuckrigen großen Brüder, aber vollkommen okay.

Es gibt viele Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen auf diverse Zutaten verzichten müssen oder wollen.
Daher habe ich das Rezept für diejenigen aufgeschrieben und möchte es mit Euch teilen.



Zutateliste 
für 12 Muffins

130 g Dinkelvollkornmehl
1/2 Pack. Backpulver
40 g Kakaopulver
40 g Butter
20 g natives Kokosöl
3 TL flüssiger Süßstoff
50 g Kokosflocken
100 ml Vollmilch

250 g Mascarpone, Zimmertemperatur
1 TL flüssiger Süßstoff
Mark einer halben Vanilleschote


Zubereitung

1. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Mehl, Backpulver, Kokosflocken und Kakao mischen.
Butter und Kokosöl schmelzen und abkühlen lassen. Das Ei mit dem Süßstoff schaumig rühren und das abgekühlte Fett unterrühren.

3. Nach und nach die Mehlmischung mit Creme double und Vollmilch unter die Ei-Buttermasse rühren.

4. Gleichmäßig auf die Papierförmchen verteilen und ca. 25 Minuten backen.
Aus dem Ofen nehmen kurz im Blech, dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

5. Mascarpone mit dem Süßstoff glatt rühren. Die Vanilleschote halbieren und mit dem Messerrücken auskratzen unter den Mascarpone rühren.

Zusammen oder getrennt von einander servieren.







Ich konnte meinen Zucker Jieper so auf jeden Fall etwas befriedigen.
Auch, wenn Süßstoff letztlich auch nicht dauerhaft gesund ist.
Mittlerweile habe ich mich an Stevia als Zuckeraustauschstoff getraut und bin überrascht.
Als nächstes werde ich also etwas mit Stevia versuchen und Euch wieder berichten.

Eure Stephie


CONVERSATION

3 Kommentare:

  1. Oh ja, ein Rezept mit Stevia fände ich auch interessant. Klingt jedenfalls gut. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott! *.* Das sieht ja mal sowas von lecker aus! Und dann auch noch Zucker- und Weißmehlfrei. :-O Die werden auf alle Fälle gebacken! Viele Grüße, SabrinaBina ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Och, also soo schlimm find ich das mit dem Zucker und Mehl gar nicht. Sieht doch richtig lecker aus, was du da gezaubert hast. Und wenn man bedenkt, wie abhängig Zucker macht und für wieviele Krankenheiten er verantwortlich ist, dann find ich dein Rezept doppelt toll!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top