Chicorèe-Charlotten Tarte Tartin mit Fenchel & Honig


Das zweite WM Gericht welches ich zubereite, anlässlich des WM Blogevents
von Peter Kick aus fernen Töpfen, stammt aus Belgien.
Am 17.06 spielt Belgien gegen Algerien, und zumindest kulinarisch kann ich meinen Beitrag dazu leisten, um den echten Belgischen Fußball Fan zu unterstützen.


Zu Belgiene viel mir sofort die wahnsinnig leckeren dicken Belgischen Pommes und die nicht aus meiner Küche wegzudenkenden Belgischen Waffeln ein.
Aber mal im ernst.
Bei so einem Kulinarischen Fußball WM Blogevent möchte man doch auch mal das sehen, was nicht jeder dritte Deutsche kennt, aber denn noch ein Landestypisches Gericht ist.
Bei meiner Recherche lief mir ein Rezept, bzw eine Zutat einige mal über den Weg.
Eine Tarte Tartin, die im eigentlichen Sinne ein französischer Umgedrehter Apfelkuchen ist.
Das bedeutet er wird Kopfüber gebacken und dann gestürzt.
Mittlerweile wird dieser ebenfalls mit Birnen oder Aprikosen gebacken.

Es gibt nun auch dutzende von Herzhaften Varianten.
Eine davon möchte ich Euch heute vorstellen.
Chicorèe gehört in der Belgischen Küche dazu und findet sich in vielen Rezepten wieder.
Die Idee eine herzhafte Tarte Tartin mit Chicorèe zu backen fand ich toll, denn, ich stelle mir vor das der typische Belgische Fußball Fan zu Hause elegant mit seinen Freunden das Spiel anschaut und dabei diese Tarte genießt.
Warum es elegant ist, keine Ahnung.
Aber in meinem Kopf hat sich der Gedanke festgesetzt, das es in Belgischen Wohnzimmer schick und modern zu geht.
Dementsprechend auch dieses mal meine Tischdekoration.

Belgien ist ein schönes und wirklich sehenswertes Land, das bemerkte ich, als ich auf der Suche nach Ideen war.
Hier zB. könnt ihr einen richtig tollen Reisebericht, sowie viel schöner Bilder ansehen.


Nun aber zurück zu unserem kulinarischen WM Nachmittag bzw. Abend in Belgien und der Tarte Tartin mit Chicorèe, Schalotten und Fenchel






Zutatenliste

für eine 20 cm Form


130 g Mehl
30 g Reismehl
1/2 Packt. Trockenhefe
130 g Creme Fraîche
1/2 TL Thymian
1/2 TL Fenchelsamen
schwarzer Pfeffer und Meersalz aus der Mühle
Abrieb einer halben Zitrone
3 Chicorèe
5-6 Schalotten
3 EL Waldhonig
20 g Butter





Zubereitung


1. Mehl, Reismehl, Hefe und Creme Fraîche in eine Rührschüssel geben. Die hälfte der Gewürze in einem Mörser zerstoßen und dazugeben. Mit dem Handrühgerät und Knethacken alles zu einem bröseligen Teig kneten. Mit den Händen zu einer Kugel kneten und abgedeckt an einem warmen Ort gut 60 Minuten ruhen lassen.

2. Nach Ablauf der Ruhezeit, den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Chicoèe halbieren, in die passende Größe schneiden und gegebenen Falls den restlichen Strunk Keilförmig herausschneiden. Die Schalotten schälen und halbieren.

3. Eine beschichtete Pfanne aufstellen, den Honig und die Butter hinein geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.
Dann den Chicorèe und die Schalotten mit der Schnittseite nach unten dazugeben, und alles langsam gut 5-7 Minuten karamellisieren und bissfest werden lassen.

4. Eine runde Pie- oder Springform ausfetten und den Chicorèe mit den Schalotten nach belieben mit der Schnittseite nach unten in die Form legen. Mit dem restlichen Honig -Gemisch aus der Pfanne beträufeln und mit den übrigen Gewürzen bestreuen.
Den Teig nochmals durchkneten, rund ausrollen so das er auf das Gemüse passt. Rundum mit einer Gabel gleichmäßig einpieksen und mit den Einstichen nach oben auflegen und etwas fest drücken.

5. Im Backofen ca. 18 Minuten backen. Herausnehmen und gleich auf einen Servierteller stürzen.




Die Tarte Tatin schmeckt warm und kalt gleichermaßen gut.
Da eigentlich ein Mürbe- oder Blätterteig verwendet wird, muss ich Euch noch berichten, warum ich diese Variante mit einem festen Hefeteig gebacken habe.
Die beiden ersten Teige sind nicht in der Lage die austretende Flüssigkeit des Chicorèes aufzunehmen.
Der Hefeteig kann dieses deutlich besser und man hat am Ende, wenn es um das stürzen geht, nicht einen riesigen Teig Match Haufen auf seinem Teller.






Blogevent zur Fußball-WM 2014 - Wir kochen uns um die Welt

Dieses ist mein zweiter und auch letzter Beitrag zu Peter seinem Blog Event und meiner Teilnahme an der Kulinarischen Fußball WM 2014.
Die Zusammenfassung der anderen Teilnehmer Rezepten findet Ihr Hier.
Meinen ersten Beitrag für Mexico könnt Ihr Hier nachlesen.





Euch noch viel Spaß und eine gute und schöne Fußball Zeit.

Eure Stephie







CONVERSATION

5 Kommentare:

  1. Das sieht ja köstlich aus. Tartes sind hier immer gerne gesehen. Nur an Chicoree traue ich mich nie so richtig an, da der bittere Geschmack erfahrungsgemäß doch recht dominant ist. Aber vielleicht klappt es besser, wenn dieses Gemüse wie in deinem Rezept gebacken ist?

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine .. das ist sie .. und keine Angst, das Bittere befindet sich in dem Stiel, welcher hier beinahe gänzlich weggeschnitten wurde ... in Kombi mit dem Honig, kannst Du es beruhigt ausprobieren

      Ganz liebe Grüße Stephie

      Löschen
  2. Sehr, sehr hübsch.
    Gefällt mir sehr.
    Liebe Grüße,
    Yushka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yushka .. vielen herzlichen Danke für Deinen Kommentar.

      Liebe Grüße Stephie

      Löschen
  3. Hallo Stephie,
    sehr schön. Das werde ich auch mal probieren. Vor allem den Hinweis mit dem Hefeteig fand ich sehr wichtig. Was allerdings die Zubereitungszeit doch erheblich verlängert.

    Mit leckerem Gruß aus meinem Kochtopf,
    Peter

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top