Johannisbeer-Birnen Torte mit Schoko Chip Cookie Boden


Dieses Törtchen habe ich vor einiger Zeit für Nadine von My Sweet Bakery, für ihre damalige Geburtstags Woche, klick kreiert.
Diese frische, cremige Torte muss nicht einmal in den Backofen, mit fruchtigen Johannisbeeren, Schokolade und Birnen.
Eine leckere süß-saure Kombination.
Und da es auch bei uns im Winter Johannisbeeren gibt ( ja ich weiß, hier scheiden sich die Geister, ob nicht Saisonales Obst und Gemüse gekauft werden sollte oder nicht ), möchte ich sie Euch gerne heute vorstellen.





Zutatenliste

für eine 20 cm Durchmesser, Springform oder einen verstellbaren Kuchenring


Boden:
230 g Double Chocolate-Chip Cookies
100 g Butter

Belag:
250 g Frischkäse, Doppelrahm
300 g Mascarpone
200 g Creme fraiche
10 Blatt Gelatine, weiß ( oder alternativ sofort Gelatine )
4 feste, mittelgroße Birnen
2 TL Zitronensaft
100 g Zucker + 2 EL für die Deko Birnen
125 g Johannisbeeren + einige zum Dekoriren.
Torten Guss fix, weiß




Zubereitung


1. Für den Cookie Boden, die Cookies in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zermahlen, und in eine Rührschüssel geben. Die Butter schmelzen, und über die zermahlenen Cookies gießen. Alles gut miteinander vermengen. Eine Tortenspitze, oder ein Stück Backpapier auf einen Servierteller oder eine Tortenplatte legen, und die Springform ( Tortenring ) darauf stellen.
Die Cookie-Masse einfüllen und mit Hilfe eines Löffelrücken fest und gleichmäßig zu einem Tortenboden drücken. Für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. 2 Birnen schälen, entkernen und in Würfelschneiden. Mit 1 TL Zitronensaft bestreichen, damit sie nicht braun werden. Die Johannisbeeren waschen, vom Stiel abpflücken und trockentupfen.

3. Die Gelatine, nach Packungsanweisung vorbereiten. Frischkäse, Mascarpone und Creme fraiche mit dem Zucker zu einer glatten Masse rühren. Nun die Birnen Würfel unterheben. Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf, bei schwacher Hitze auflösen, dabei ständig rühren. Von der Herdplatte nehmen und mit ca. 3- 4 EL der Birnen-Käse-Masse verrühren. Dann alles unter die restliche Käsemasse rühren ( Wer Sofort Gelatine verwendet, befolgt die Packungsangaben ).

4. Den Tortenboden aus dem Kühlschrank holen und die Johannisbeeren gleichmäßig darauf verteilen. Nun die Birnen-Käsemasse darüber geben und glattstreichen.
Für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Die 2 weiteren Birnen waschen und mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden. Die Kerne entfernen. Gut einen Liter Wasser aufkochen und kurz abkühlen lasssen.
Den Zitronensaft und den Zucker dazugeben. Die Birnenscheiben auf ein Backblech o.ä. verteilen ( sie müssen gerade und flach liegen ), mit dem Zuckerwasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Sie müssen bedeckt sein. So werden sie weicher aber nicht gegart.

6. Wenn der Kuchen fest ist, aus dem Kühlschrank nehmen. Die Birnenscheiben Pyramidenartig ( 2-3 Etagen ) darauf legen und mit zubereitetem Tortenguss fix, dünn bedecken. Zurück in den Kühlschrank stellen, bis der Tortenguss fest ist.

7. Nun die Form vom Kuchen lösen und mit einigen Johannisbeeren Rispen dekorieren.





Ein sehr fruchtiges, süß-säuerliches Erlebnis.
Ich mag diese Kombination sehr und zähle diese Torte zu einen meiner Lieblings Kreationen.


Einen schönnen Sonntag wünsche ich Euch


Eure Stephie




CONVERSATION

5 Kommentare:

  1. Hallo Stephie, wow super schöne Torte und das Rezept hört sich mega lecker an!
    Weißt du was ganz wundervoll aussieht?! Wenn man die etwas feuchten Jonannisbeeren in Zucker wälzt. A ganz liabs Grüßle und einen schönen Abend wünscht dir-
    die Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Andy .. ja und ja .. kann ich dazu nur sagen :-)

      Stimmt, gezuckerte Beeren sind immer ein hübscher Blickfang .. Danke !

      a herzliches dank Dia

      Löschen
  2. Sieht toll und lecker aus! Und das sage ich, obwohl ich nicht auf "ungebackene" Torten stehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh lieben Dank .. das freut mich dann doppelt!

      Löschen
  3. Hallo, göttlich schaut er aus, wenn er auch so gut schmeckt. Würde mich interessieren wie er aufgeschnitten aussieht ;) Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top