Rote Beete - Birnen - Suppe mit karamellisierten Birnenspalten

Der Spätsommer hat so schöne Tage, die Sonne steht etwas tiefer am Himmel und das Licht ist wärmer.
Die Farben der Blätter beginnen sich langsam zu verändern und die Herbstfrüchte reifen.
Zu Hause wird es Abend schon sehr kühl, und man kuschelt sich in seine Lieblings Decke ein.
Dazu eine leckere Suppe.

Ich mag Rote Beete nicht, dachte ich zumindest bis ich mich einfach an eine neu kreierte Suppe von mir wagte.
Denn ich habe mir ganz fest vorgenommen, was das kochen und vor allem Gemüse anbelangt, mutiger zu werden.
Da Rote Beete ein sehr erdiges Aroma hat, wollte ich dem gerne mit etwas süßem Fruchtigen entgegensetzen.
Und da die Birnen im Garten meines Nachbarn sah lecker aussahen habe ich diese mit der roten Beete verbunden und bin zu einem richtig tollem Ergebnis gekommen.





Zutatenliste

für 2 Portionen


5 mittelgroße rote Beete Knollen
2 Birnen. Eine für die Suppe & eine für die Karamellspalten
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Daumengroßes Stück Ingwer
1 kleiner Zweig Rosmarin
1 Spritzer Limettensaft
1 EL Olivenöl
200 ml Gemüsebrühe
120 ml Birnensaft
Salz und Pfeffer aus der Mühle

3 EL Zucker
1 EL Wasser
1/2 TL Butter

etwas Rettichkresse als Deko




Zubereitung


1. Die Rote Beete Knollen müssen ungeschält und mit einwandfreier unbeschädigter Schale ( sonst Blutet die Knolle aus und ist nur noch ein grauer unansehnlicher Klumpen ) für 30 - 40 Minuten in Salzwasser gekocht werden. Danach, mit Einmalhandschuhen und Kochschürze tragend, die Rote Beete schälen und in grobe Stücke schneiden.
Vorsicht: Rote Beete färbt wirklich alles was ihr in die Quere kommt ein!

2. Eine Birne und die Zwiebel schälen und würfeln. Ingwer und Knoblauch ebenfalls schälen und in feine Scheiben schneiden. Alles zusammen in Olivenöl an dünsten und mit Brühe und Birnensaft aufgießen. Das ganze mit den Rosmarin Nadeln ca. 10 Minuten köcheln lassen.

3. Alles mit einem Stabmixer mixen bis eine glatte Masse entsteht. Einen Spritzer Limettensaft dazugeben und mit Salz & Pfeffer ab schmecken. Durch ein Haarsieb streichen.

4.Die Birne waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Dann in dünne Scheiben schneiden. In eine Pfanne Zucker, Wasser und Butter geben und erhitzen. Die Birnenspalten dazugeben und in dem Zuckergemisch in ständiger Bewegung karamellisieren lassen. So wie der Zucker Farbe annimmt, die Hitze etwas runter drehen und die Birnenspalten vorsichtig, aber fix wenden. ( ich habe eine kleine Palette dafür genommen ). Wenn beide Seiten leicht karamellisiert sind die Spalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brett o.ä. legen.

5. Die Suppe in Schalen oder Teller füllen. Mit Karamell Birnenspalten belegen und mit etwas Rettichkresse bestreuen.


Die Erdige Rote Beet mit der süßen Birne passen wunderbar zusammen. So, schmeckt auch mir Gemüse.


Dazu passt ein frisches Bauern Baguette.







Als ich das Blog Event von Zorras Kochtopf  "1 x umrühren bitte aka Kochtopf " entdeckte, wo tolle kreative Rezepte in Zusammenarbeit mit Braun, gesucht werden die mit einem Stabmixer hergestellte werden. Fand ich, das meine Rote Beete Suppe dort sehr gut aufgehoben wäre.

9 Jahre kochtopf Blog-Event – Neuauflage Braun Food-Blogger-Kochbuch!
 
 
 
 
Bis bald Eure Stephie

CONVERSATION

6 Kommentare:

  1. Die Suppe hat mein Like schon bekommen, bevor ich deinen Post geöffnet habe:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, danke liebe Tonia, das freut mich riesig.

      Es ist meine erste Beete Suppe, daher freu ich mich das sie so lecker war.

      Löschen
  2. wow es sieht total lecker aus! vielen Dank für diese Rezept.Ich will auch probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, es ist wirklich zu empfehlen und richtig lecker.

      LG Stephie

      Löschen
  3. Herbstlicher geht nicht und köstlicher wohl auch nicht. Deine Suppe ist genau nach meinem Geschmack!

    AntwortenLöschen
  4. Bei dem Wort "Rote Beete" hattest du bereits meine volle Aufmerksamkeit. Die Kombination mit Birne klingt sehr fein und die Suppe sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie

Back
to top