Tuna & sweet Potato mit Kurumba-Papaya-Garam Masala-Dip

Vollkommen verzaubert, von den wunderschönen Bildern des Indischen Ozeans und der darin liegenden Malediven, die gerade auf vielen Blogs zu bewundern sind, fühlte ich mich mittlerweile so inspiriert, das ich mich ein bisschen mit diesen wunderschön gelegenden Traum Inseln beschäftigte und einige Seiten, dank des World Wide Webs , durchgestöbert habe.

Da Jeanny vom bezaubernden Food - Blog  Zucker-Zimt & Liebe, einen Aufruf gestartet hat, aus und um Kurumba ( das bedeutet auf Deutsch Kokosnus ) Leckerein zu kreieren.
Hieß es dann auch in meiner Küche " Kokos und weg ! " .. zumindest haben wir uns, ein wenig ans Türkis Farbende Wasser geträumt.


Update:
 
Mein Rezept hat es, von 324 Einsendungen, in das Final, unter die ersten 10 geschafft.
Und ist somit, mit weitern 9 tollen Kreationen, in dem wunderschön gestalteten Rezeptheft von Jeanny zu betrachten.
 
* Zum Rezeptheft download auf das Bild klicken *
 

Kurumba Kokos und weg Wettbewerb Rezeptheft Sieger
 
 
 

Ich wollte keine Süßspeise zaubern, sondern mich ganz, an den Einheimischen Zutaten orientieren.
Die vom indischen Einflüssen geprägt sind.
Da die meisten Produkte Importiert werden müssen, hat mittlerweile auf den Malediven die internationale Küche Einzug gehalten.

Aber um etwas Landestypisches zu kreieren, lag es nahe frischen Fisch mit einer Beheimateten Frucht und selbstverständlich einer erfrischenden Kokosnuss zu verbinden.

Um ein bisschen Karibik Feeling nach Hause zu holen, gab es bei uns :


                                   Tuna & sweet Potato
                                                 mit 
                                    Kurumba-Papaya, 
                                   Garam-Masala-Dip


 


 

Zutatenliste:



Für die Marinade:
Diese sollte mind. 2 Stunden ziehen

6 EL flüssiger Honig
1 Stück frischer Ingwer ( etwa Daumen Größe )
etwas Chillie
3-5 Blätter frischer Koriander
Von 2 Limettenscheiben die Spalten


Für 4 Spieße:

250 g Tunfisch Steak
1 große Süßkartoffel
Sesamöl
Sal & Pfeffer


Kurumba - Papaya - Garam Masala - Dip:

1 frische Kokosnuss
halbe Dose Kokosmilch 200 ml
150 g Mascarpone
halbe, frische Papaya
1 TL zerstoßender grüner Pfeffer
1 TL Garam Masala ( Gewürzmischung )
2 gefüllte TL Marinade
Saft - und Abrieb einer halben Limette
Meersalz






Zubereitung



1. Eine Marinade aus den Zutaten herstellen.
Dafür Honig in ein Gefäß füllen. Den Ingwer fein reiben.
Koriander und Chillie sehr fein hacken. Die Limette in kleine Spalten schneiden. Alles miteinander vermengen. Und mind. 2 Stunden ziehen lassen.


 
 
 
2. Das Tunfisch Steak ( solltet Ihr nur gefrohrendes bekommen haben, bitte aufgetaut verarbeiten ), mit Meerzalz und etwas Pfeffer würzen, und in Frischhalte Folie mit der Marinade für 2 Stunden,  einwickeln und marinieren lassen.

3. Die Kokosmilch mit dem Mascarpone glatt rühren. Den Grünen Pfeffer abgießen und in einem Mörser leicht zerstoßen. Garam Masala nach Geschmack dazugeben und beides unter die Kokoscreme rühren. Die Papaya aufschneiden, ( die zweite Hälfte in Frischhaltefolie wickeln und beiseite legen ), Kerne entfernen und in feine Würfel schneiden.
Vorsichtig unter die Kokosnusscreme heben. Zwei TL von der Marinade dazugeben.
Eine frische Kokosnuss halbieren, und den Dip darin servieren. Einige Kokosnuss Späne abraspeln und über die Creme geben.

4. Die Süßkartoffel in ca. 2,5 x 2,5 cm große Würfel schneiden. In kochendem Salzwasser 5 Minuten blanchieren. Dann das Wasser abgießen ( die Süßkartoffel ähnelt unseren Kartoffeln, zerfällt allerdings schneller, daher lieber leicht Bissfest lassen ) und in kaltem Wasser abschrecken um den Garvorgang zu stoppen.

5. Das Tuna Steak in ebenfalls 2,5 x 2,5 cm große Stücke schneiden. Für die Grill Variante die Stücke abwechselnd auf Holzspieße stecken und auf einer Aluschale ( etwas Hitze geschützt ) kurz von beiden Seiten grillen.

6. Für die Pfannenvariante, Sesamöl in einer Pfanne ( idealerweise eine Grillpfanne, die unbedingt auch noch zu mir finden muss ) von allen Seiten kurz scharf anbraten. Der Tunfisch sollte dabei nur glasig gebraten werden.
Abwechselnd mit den Süßkartoffeln auf Holzspieße schieben.

7. Mit dem Kurumba-Papaya-Dip servieren.







 
 
 
Ich wünsche Euch auch einen kurzen Karibik Urlaub, mit diesem Gericht.
Alles liebe Eure Stephie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
4. Juli 2013 2, Kommentare

Kommentare:

  1. Suuuuper! Ich drück die Daumen ... und ich bekomme doch ne Karte, oder? -))

    LG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Claudi,
      wie lieb! Aber 100 % bekommst Du eine !!!

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie