Coconut Ice Pop's

Für mich gehört ganz klar die Kokosnuss zum Sommer, wie Flip Flops oder Sonnencreme.

Daher war für mich klar, das ein Eis in der Themenwoche, eines mit Kokosnuss werden musste.
Ich wollte den reinen Kokos Geschmack in einem Eis, ohne zusätzliche andere Aromen.
Und mit wenig Zuckerzusatz.
Denn alles was den Eigengeschmack stört, wollte ich minimieren.

Einfach ein schlichtes Kokos Eis, für echte Kokos Fans, wie ich es bin.
Ein kleiner hauch Schokolade ist schon erlaubt, denn diese harmoniert ehr als das sie dominiert.






Zuatatenliste

für 4-6 Eis Pop's je nach Größe der Formen


Eis

400 g ungezuckerte Kokosmilch
40 g Kokosraspeln
100 ml Sahne
1/4 TL Sofort Gelatine
20 g Puderzucker


Deko

50 g Zartbitterschokolade
einige Kokosraspeln







Zubereitung


1. Die Kokosmilch mit dem Puderzucker und den Kokosraspeln mit einem Pürierstab mixen, so das die Raspeln sehr fein werden.

2. Die Sahne anschlagen, das Gelatinepulver einrieseln lassen und die sahne steif schlagen.

3. Sahne unter die Kokosmilch heben und in die Eisförmchen füllen. eine halbe Stunde gefrieren lassen und dann die Holzstäbchen platzieren. Über Nacht im Froster belassen.

4. Schokolade schmelzen ( Wasserbad oder langsam in der Mikrowelle )
Die Eis Pop's kurz unter warmes Wasser halten, aus der Formlösen und auf ein Backpapier legen.
Die Schokolade, mit Hilfe eines Löffels über das Eis träufeln und mit einigen Kokosraspeln bestreuen.
Bis zum Verzehr zurück in der Gefrierschrank zB. auf einem Teller, legen.
Oder in einem Gefrierbehälter, oder Frischhaltefolie verpacken.






Tipp:
Ihr könnt, selbstverständlich alle Ice Pop Rezepte verdrei - oder vierfachen und in einer Schale gefrieren lassen. So habt Ihr dann Kugel bzw. Portions Eis.

Einige Rezepte habe ich noch für Euch, und ich darf verraten das sich meine Test Eis Schlecker noch nicht beschwert haben...


Alles liebe Eure Stephie



28. Juli 2013 , 1 Kommentar

1 Kommentar:

  1. Hallo Stephie, die sehen aber toll aus! Ich liebe Kokos - superyummi. Nur mit Gelatine hab ich immer Pech. Bei mir gerinnt damit immer alles - heul. Allerdings hab ich es noch nie bei Eis probiert, das wird nachgeholt. Danke für das schöne Rezept. ;-).
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe, oder der Zucker im Kuchen. Sie sind wichtig und gerne gesehen.
Ich möchte Euch bitten, bei Fragen, Anregungen oder Kritik doch bitte Eure Namen anzugeben, so das ich Euch ansprechen kann. Ich werde Anonyme, Namenlose Kommentare nicht veröffentlichen.

Bitte habt mit mir ein wenig Geduld. Ab und an kommt es vor, das ich nicht sofort auf alle Kommentare antworte.
Wenn Ihr dringende Fragen zu Rezepten habt dann schreibt mir gerne eine Mail unter: meinekuechenschlacht@yahoo.de
diese werden so schnell wie möglich beantwortet.

Eure Stephie